Kürzester Tag

Good News: Ab morgen wird's wieder länger hell

21. Dezember 2021, 17:04 Uhr
Heute Dienstag, 21. Dezember 2021 ist kalendarischer Winteranfang. Du kannst dich freuen: Ab morgen werden die Tage wieder länger und es wird abends später dunkel.
Mit dem kalendarischen Winteranfang wird es am Abend wieder länger hell.
© Getty
Anzeige

Es sieht zwar draussen vielleicht noch nicht so aus, aber heute Dienstag fängt der Winter auch offiziell an. Nur mit weissen Weihnachten wird es dieses Jahr wieder nichts im Pilatusland. Der heutige Tag wird als Wintersonnenwende bezeichnet. Was passiert an diesem Tag genau, und was ist der Unterschied zwischen dem meteorologischen und dem kalendarischen Winteranfang? Wir erklären es dir.

Was ist die Wintersonnenwende?

Die Sonne steht an diesem Tag so flach über dem Horizont wie sonst nie im Jahr. Es ist damit der kürzeste Tag (und damit auch längste Nacht) des Jahres. In der Nähe des Polarkreises geht die Sonne an diesem Tag überhaupt nicht auf.

An welchem Datum ist die Wintersonnenwende?

Auf der nördlichen Halbkugel findet die Wintersonnenwende jeweils am 21. oder 22. Dezember statt und markiert den Start des astronomischen und kalendarischen Winteranfangs. 2021 ist es heute, am 21. Dezember.

Die Jahreszeiten sind davon abhängig, wie lange und in welchem Winkel die Sonnenstrahlen am Tag auf die Erde treffen.

© Getty

Wird es jetzt wieder früher hell?

Genau. Dass die Tage wieder länger werden, merkt man nach der Wintersonnenwende vor allem am Nachmittag. Bis Anfang Januar geht die Sonne am Morgen sogar etwas später auf, am Nachmittag aber später unter. Das liegt daran, dass die Erde nicht auf einer kreisrunden Bahn um die Sonne zieht, sondern auf einer leicht abgeflachten, elliptischen Bahn.

Wieso sind Tag und Nacht unterschiedlich lang?

Dazu eine kleine Planetenkunde. Wir erleben Tag und Nacht, weil sich die Erde dreht. Wenn sich dein Wohnort in den beleuchteten Bereich hinein dreht, wird es Tag. Wenn er sich wieder hinaus dreht, wird es Nacht. Dazu kommt noch, dass die Erdachse schief ist: Die Nordhalbkugel ist also während eines halben Jahres zur Sonne zugeneigt, während des anderen halben Jahres ist es die Südhalbkugel.

Wenn unsere Nordhalbkugel zur Sonne geneigt ist, ist der beleuchtete Bereich dort grösser als auf der Südhalbkugel. 

© Getty

Die beiden Erdhalbkugeln sind also nicht gleichmässig beleuchtet. Wenn unsere Nordhalbkugel zur Sonne geneigt ist, ist der beleuchtete Bereich dort grösser als auf der Südhalbkugel. Dadurch dreht sich unser Wohnort früher ins Sonnenlicht und später wieder heraus. Also ist unser Tag länger, als auf der Südhalbkugel.

Im Winter verhält es sich genau umgekehrt. Die Wintersonnenwende ist also der Tag, an dem die Nordhalbkugel am weitesten von der Sonne weg geneigt ist.

Was ist der Unterschied zwischen dem meteorologischen und dem kalendarischen Winteranfang?

Der kalendarische Winteranfang ist bei uns der kürzeste Tag des Jahres. Die Länge des Tages richtet sich immer nach der Position der Erde im Weltall.  Der meteorologische Winter beginnt dagegen jedes Jahr am gleichen Tag, und zwar am 1. Dezember. Das macht es für die Meteorologen einfacher, Statistiken zu erstellen, wenn sie mit ganzen Monaten arbeiten können.

(maw)

Quelle: ArgoviaToday
veröffentlicht: 21. Dezember 2021 12:44
aktualisiert: 21. Dezember 2021 17:04