Mittelmeer

Hälfte der Hai- und Rochenarten sind vom Aussterben bedroht

8. April 2021, 12:06 Uhr
Der WWF fordert mehr Transparenz was gemeldete Fänge und nachhaltige Fangmengen angeht. (Symbolbild)
© GettyImages
Mehr als die Hälfte aller Hai- und Rochenarten im Mittelmeer sind gemäss der Organisation WWF gefährdet oder vom Aussterben bedroht. Die Naturschützer machen Überfischung sowie Beifang als Hauptgründe aus.

Dies legt eine neue Fallstudie des WWF aus Portugal nah. Unter anderem fordert die Organisation deshalb mehr Transparenz in Bezug auf gemeldete Fänge und nachhaltige Fangmengen. Konkret spricht sich der WWF etwa für Bordkameras zur Kontrolle aus. 

«Die EU-Mitgliedstaaten spielen eine entscheidende Rolle in der Fischerei auf Haie und Rochen und ihre Fänge machen mit 18 Prozent den zweithöchsten Anteil weltweit aus», teilte die Organisation mit. Europa stelle global gesehen den Hauptabsatzmarkt für das Fleisch dieser Fische dar, die wertvollen Flossen würden nach Asien verkauft.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. April 2021 12:06
aktualisiert: 8. April 2021 12:06