Japan

Japan genehmigt Biontech-Impfstoff

14. Februar 2021, 15:30 Uhr
ARCHIV - Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht den Covid-19 Impfstoff von Biontech/Pfizer für eine Impfung auf eine Spritze. Foto: Sven Hoppe/dpa
© Keystone/dpa/Sven Hoppe
Im Kampf gegen die Corona-Pandemie hat Japan am Sonntag dem Impfstoff des US-Konzerns Pfizer und seines deutschen Partners Biontech die Zulassung erteilt. Weniger als sechs Monate vor Beginn der Olympischen Spiele sollen die Impfungen voraussichtlich am Mittwoch beginnen, wie die Nachrichtenagentur Kyodo meldete.

Zunächst würden 20 000 Ärzte und Pfleger geimpft, die sich bereiterklärt hatten, an einer Studie über mögliche Nebenwirkungen teilzunehmen. Weitere 3,7 Millionen Mitarbeiter im Gesundheitswesen sollen die Impfung im März erhalten. Von April an kommen rund 36 Millionen Bürgern über 65 Jahre an die Reihe.

Japan hatte am Freitag eine Ladung von 400 000 Impfdosen aus der Pfizer-Fabrik in Belgien erhalten. Ein Regierungssprecher versicherte am Sonntag, dass die Lieferung von den Stromausfällen als Folge des jüngsten Erdbebens im Nordosten des Landes nicht betroffen sei. In Japan hatte es zuletzt massive Kritik am Krisenmanagement des Ministerpräsidenten Yoshihide Suga in der Corona-Pandemie gegeben.

Quelle: sda
veröffentlicht: 14. Februar 2021 15:30
aktualisiert: 14. Februar 2021 15:30