Coronavirus

«Kleine Fabriken»: Bilder zeigen, wie AstraZeneca-Impfstoff wirkt

7. April 2021, 16:21 Uhr
Künstlerische Darstellung von Protein-Stacheln, wie sie sich auf Zellen bilden, nachdem diese dem AstraZeneca-Impfstoff ausgesetzt wurden. Sie ähneln jenen, die der Virus hat. (Pressebild)
© Universität Southampton
Forscher der Universität Southampton haben mit einer speziellen Bildtechnik sichtbar gemacht, wie der Astrazeneca-Impfstoff in menschlichen Zellen wirkt.

«Viele Menschen wissen vermutlich nicht, wie ihre Zellen zu kleinen Fabriken werden, die virale Stacheln produzieren, die dann die Immunreaktion anstossen, die es braucht, um die Krankheit zu bekämpfen», sagte der britische Biologe Max Crispin der Nachrichtenagentur PA.

Auf den bunten, fast ausserirdisch anmutenden künstlerischen Nachbildungen sind diese Stachel deutlich auf den Oberflächen der Zellen zu erkennen. Die Darstellung basiert auf der mikroskopischen Arbeit der Forscher aus Southampton und Oxford, die Tausende mikroskopische Bilder aufgenommen haben.

«Hoffentlich hilft diese Forschung der Öffentlichkeit, zu verstehen, wie der Oxford-AstraZeneca-Impfstoff wirkt», so Crispin. Er besitzt eine abgeschwächte Version eines Erkältungsvirus von Schimpansen das genetisches Material des stacheligen Oberflächenproteins der Viren in die Körperzellen transportiert. Nach einer Impfung bilden die Zellen mit Hilfe der Bauanleitung in etwa das stachelige Protein der Viren nach und der Körper entwickelt eine Immunantwort dagegen.

Medienmitteilung: http://dpaq.de/bO7a0

Quelle: sda
veröffentlicht: 7. April 2021 16:00
aktualisiert: 7. April 2021 16:21