Russland

Kreml verurteilt Bidens «Schlächter»-Äusserung über Putin

26. März 2022, 18:36 Uhr
Kremlsprecher Dmitri Peskow hat Äusserungen von US-Präsident Joe Biden scharf kritisiert. Biden hatte den russischen Präsidenten Wladimir Putin am Samstag in Warschau einen «Schlächter» genannt. Derartige «persönliche Beleidigungen» schränkten die Möglichkeit bilateraler Kontakte mit der US-Regierung weiter ein, sagte Peskow in Moskau. Es sei «zumindest merkwürdig», solche Worte von Biden zu hören, der im Kosovokrieg 1999 zu Bombenabwürfen auf Serbien aufgerufen habe. «Er hat zum Töten von Menschen aufgerufen», sagte Peskow am Samstag der Agentur Tass zufolge. Der russische Parlamentspräsident Wjatscheslaw Wolodin nannte Bidens Äusserung «hysterisch».
ARCHIV - Der Kreml ist schockiert über die heutige Aussage Bidens. Dies erklärte der Sprecher des russischen Präsidenten Dmitri Peskow. Foto: Alexei Nikolsky/Pool Sputnik Kremlin/AP/dpa
© Keystone/Pool Sputnik Kremlin/AP/Alexei Nikolsky

Nach einem Treffen mit ukrainischen Flüchtlingen in der polnischen Hauptstadt Warschau am Samstag hatte Biden Putin einen «Schlächter» genannt, auf englisch «Butcher». In den Tagen zuvor hatte der US-Präsident den russischen Staatschef auch als «Kriegsverbrecher» und als «mörderischen Diktator» bezeichnet. Das russische Aussenministerium bestellte deshalb den US-Botschafter in Moskau, John Sullivan, ein und überreichte ihm eine Protestnote. Putin hatte am 24. Februar den russischen Angriff auf das Nachbarland Ukraine befohlen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 26. März 2022 18:36
aktualisiert: 26. März 2022 18:36
Anzeige