Moderna-Engpass

Luzern hat noch Impfdosen bis am Sonntagabend

19. April 2021, 11:30 Uhr
Der Vorrat an Moderna-Impfstoff reicht im Kanton Luzern bis Ende Woche. (Symbolbild)
© KEYSTONE/EPA/IAN LANGSDON
Obwohl Moderna weniger Impfdosen ausliefert als erwartet, kann der Kanton Luzern diese Woche die geplanten Coronaimpfungen durchführen. Der kantonale Impfvorrat reiche bis am Sonntagabend, teilte die Staatskanzlei am Montag mit.

Die Schweiz hatte letzte Woche von Moderna 350'000 Impfdosen erwartet, schliesslich aber nur 70'000 erhalten. Von dieser Teillieferung erhielt Luzern keine einzige Ampulle, wie der Mitteilung der Staatskanzlei zu entnehmen ist. Erwartet hatte Luzern letzte Woche von Moderna 16'000 Impfdosen.

Zumindest in dieser Woche habe der Lieferengpass keine Auswirkungen auf das kantonale Impfprogramm, hiess es im Communiqué weiter. Bis am 25. April könnten alle Termine für die erste oder die zweite Impfung unverändert stattfinden. Sollte bis Ende dieser Woche keine Lieferung erfolgen, dann müssten aber für die nächste Woche geplante Impfungen verschoben werden.

Luzern hatte letzte Woche entschieden, seine Impfkapazitäten zu erhöhen. So können ab dem heutigen Montag auch Arztpraxen impfen. Die Verzögerung der Lieferungen habe darauf keinen Einfluss, teilte die Staatskanzlei mit.

Rückstellungen für die zweite Impfung werden auf Anraten des Bundes vom Kanton Luzern nur noch im kleinen Umfang gemacht. Der Kanton Luzern fordere deswegen vom Bund eine höhere Verlässlichkeit bei der Beschaffung der Impfstoffe, hiess es in der Mitteilung.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. April 2021 13:12
aktualisiert: 19. April 2021 11:30