Anzeige
Bolivien

Mindestens 24 Tote bei Busunglück in Bolivien

13. Juli 2021, 02:25 Uhr
Bei einem Busunglück im Südosten Boliviens sind am Montag (Ortszeit) mindestens 24 Menschen ums Leben gekommen. Wie die Polizei des Bezirks Chuquisaca mitteilte, wurden mindestens ein Dutzend weitere Menschen verletzt.
Ein Autobus ist auf der Strecke Sucre - Potolo in Bolivien über einen Abhang gestürzt. Dabei kamen 24 Personen ums Leben. (Bild: Correo del Sur)
© Correo del Sur

Der Bus war demnach von der Ortschaft Potolo in die gut 50 Kilometer entfernte Bezirkshauptstadt Sucre unterwegs, als er von der Strasse abkam und eine Klippe hinunterstürzte.

Bilder in den Online-Netzwerken zeigten den völlig zerstörten Bus am Fuss einer Klippe. Der Regionalchef der Strassenpolizei, José Luis Assaf, sagte, das Fahrzeug sei mehr als «150 Meter» tief gefallen. Feuerwehrleute und Rettungskräfte kümmerten sich um die Bergung der Toten.

Unfälle auf bolivianischen Strassen sind aufgrund von schlechtem Strassenzustand, fehlender Beschilderung und geringer Kontrolle durch die Behörden häufig. Im März starben bei einem ähnlichen Busunfall 21 Menschen auf dem Weg von Santa Cruz nach Cochabamba.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. Juli 2021 02:25
aktualisiert: 13. Juli 2021 02:25