Patent geklaut?

Moderna klagt gegen Pfizer/Biontech wegen Impfstoff-Patent

26. August 2022, 16:24 Uhr
Die US-Biotechfirma Moderna will den deutschen Rivalen Biontech und dessen Partner Pfizer verklagen. Der Grund: Die Beiden sollen gegen Patentrecht im Zusammenhang mit der Covid-19-Impfung verstossen haben.
Anzeige

Die Impfstoffentwickler Biontech und Pfizer sollen «geistiges Eigentum» verletzt haben. Das zumindest behauptet die Biotechfirma Moderna. Konkret geht es um die Entwicklung von mRNA-Impfstoff gegen Covid-19. Deshalb hat das Unternehmen am Freitag Klagen wegen Verletzung von Patenten, die für die Technologie von zentraler Bedeutung sind, eingereicht, schreibt Moderna am Freitag.

Schadensersatz gefordert

Die Firma habe hier bereits vor Ausbruch der Pandemie «Milliarden von Dollar» investiert und wolle seine innovative Technologie-Plattform schützen, sagte Vorstandschef Stephane Bancel laut einer Pressemitteilung. Nun fordert man Entschädigung, hat aber noch keine Angaben zur Höhe des geforderten Betrags gemacht.

«Ohne Erlaubnis kopiert»

«Moderna ist der Ansicht, dass der Covid-19-Impfstoff Comirnaty von Pfizer und Biontech gegen Patente verstösst, die Moderna zwischen 2010 und 2016 angemeldet hat und die grundlegende mRNA-Technologie von Moderna abdecken.» Diese bahnbrechende Technologie sei entscheidend für die Entwicklung des «Moderna-eigenen» mRNA-Covid-19-Impfstoffs Spikevax. Pfizer und Biontech hätten diese Technologie ohne die Erlaubnis von Moderna kopiert, heisst es abschliessend.

(sda/baz)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 26. August 2022 15:04
aktualisiert: 26. August 2022 16:24