Frankreich

Mord an Lehrer: Frankreich verspricht Rahmenvorgaben für Schulbeginn

25. Oktober 2020, 14:45 Uhr
Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron wendet sich bei der Gedenkveranstaltung für Samuel Paty vom Sarg des ermordeten Lehrers ab. Foto: Francois Mori/AP/dpa
© Keystone/AP/Francois Mori
Nach der brutalen Mordattacke auf einen Lehrer will Frankreich Lehrkräften dabei helfen, mit Schülerinnen und Schülern über die Tat zu sprechen. Es werde «klare Rahmenvorgaben» geben, wie das Vorgefallene nach Ende der Ferien thematisiert werden soll, erklärte Bildungsminister Jean-Michel Blanquer der Sonntagszeitung «Journal Du Dimanche». Die Lehrer-Gewerkschaften hätten um Vorgaben gebeten, so Blanquer. «Diesen Rahmen werden wir gemeinsam für den ersten Tag nach den Ferien erstellen, aber auch langfristig im Sinne einer Stärkung der Werte der Republik.» Frankreichs Schulen sind derzeit wegen der Herbstferien zu, der Unterricht beginnt erst wieder am 2. November.

Der 47 Jahre alte Lehrer Samuel Paty war am Freitag vor einer Woche in einem Pariser Vorort den Ermittlern zufolge von einem 18-Jährigen getötet und dann enthauptet worden. Der mutmassliche Terrorist mit russisch-tschetschenischen Wurzeln wurde später von Sicherheitskräften erschossen. Sein Motiv war nach bisherigen Erkenntnissen, dass Paty im Unterricht Karikaturen des Propheten Mohammed gezeigt hatte. Zu den Verdächtigen, gegen die die Justiz ein Ermittlungsverfahren eröffnete, gehört unter anderem ein Vater, der im Netz Stimmung gegen Paty gemacht hatte.

Je nach Altersstufe werde entsprechend ein Rahmen zur Thematisierung erstellt, so Blanquer. Er appellierte zudem an Eltern: «Wir müssen (...) zu der ehernen Regel zurückfinden: Eltern mischen sich nicht in die Pädagogik ein. Und auf jede Aggressivität eines Elternteils muss eine Reaktion der Institution folgen.»

Das Verbrechen hatte im ganzen Land Entsetzen ausgelöst. Bei einer Gedenkfeier im Innenhof der Pariser Sorbonne-Universität mit Staatschef Emmanuel Macron wurde die Arbeit Patys am Mittwoch gewürdigt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. Oktober 2020 14:45
aktualisiert: 25. Oktober 2020 14:45