Anzeige
Neubau

Neubau für Job-Vision-Areal in Stans geplant

1. April 2021, 12:05 Uhr
Nidwalden plant einen Neubau auf dem Areal der Job-Vision, wo stellensuchenden Personen insbesondere aus handwerklichen und kaufmännischen Arbeitsbereichen die Möglichkeit geboten wird, einer geregelten Arbeit nachzugehen. (Symbolbild)
© KEYSTONE/GAETAN BALLY
Auf dem Areal der Job-Vision in Stans soll ein Neubau erstellt werden, als Ersatz für zwei alte Baracken. Da die Armasuisse als Grundstücksbesitzerin bereit ist, dem Kanton das Land im Baurecht abzutreten, rechnet die Regierung unter dem Strich nicht mit Mehrkosten.

Die Job-Vision übernimmt neben anderen Anbietern für die Kantone Nid- und Obwalden die Aufgabe, Programme für erwerbslose Personen anzubieten, um deren Vermittelbarkeit zu verbessern und sie möglichst rasch wieder in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Seit 2008 ist die Job-Vision in Räumlichkeiten der Armasuisse am Bürgenberg in Stans eingemietet. Die Gebäude wurden in den Vierziger- bis Sechzigerjahren erstellt und sind entsprechend in die Jahre gekommen, wie die Regierung am Donnertag mitteilte.

Die Prüfung verschiedener Optionen ergab, dass ein zweistöckiger Neubau anstelle der beiden Gebäude am sinnvollsten sei, heisst es weiter. Der Kanton rechnet mit Baukosten in der Höhe von zwei Millionen Franken. Der Landrat muss diesen Kredit noch genehmigen.

Damit der Kanton Nidwalden bauliche Veränderungen auf dem Areal vornehmen kann, ist ein Baurechtsvertrag zwingend. Die Armasuisse zeige sich bereit, einen entsprechenden Vertrag über 30 Jahre abzuschliessen, unter Vorbehalt der Genehmigung durch den Bund.

Die Genossenkorporation Stans stimmte dem Vertrag ebenfalls zu, sie behält ihr unbefristetes Vorkaufsrecht bei.

Gegenüber der heutigen Lösung mit einem Mietzins könne der Kanton in Zukunft jährlich rund 100'000 Franken einsparen, wodurch der Neubau voraussichtlich kostenneutral realisiert werden könne, schreibt die Regierung. Ziel ist es, das Gebäude im Jahr 2022 zu realisieren.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. April 2021 12:05
aktualisiert: 1. April 2021 12:05