Anzeige
Coronavirus

Neuseeland und Israel – diese Länder haben das Virus (wieder) im Griff

Géraldine Bohne, 5. November 2020, 10:19 Uhr
Nach vier Monaten Lockdown herrscht in Melbourne wieder normales Leben.
© Keystone
Während sich die europäischen Länder mitten in der zweiten Welle befinden, gibt auf der anderen Seite der Welt solche, die die Infektionszahlen ein zweites Mal stark senken konnten. In Neuseeland, Australien, China und Israel können die Corona-Massnahmen wieder gelockert werden.

In Neuseeland oder auch China sind Nachtclubs wieder gefüllt, der normale Alltag kehrt langsam zurück. Einige Länder scheinen das Virus in den Griff bekommen zu haben. Hier ein Überblick:

Neuseeland

  • So ist und war die Situation: Neuseeland verzeichnete seit Ausbruch der Pandemie nur 1'615 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus, 25 Personen sind am Virus gestorben (Stand: 4. November). Während der ersten Welle im März lag der maximale Tageswert bei 78 Fällen. Die zweite Welle kam im August. Die täglichen Infektionen lagen bei maximal 14 Coronafällen, im Oktober wurden an einem Tag 25 Infektionen bestätigt. Derzeit sind die Fallzahlen unter 10.
  • Vorgehensweise: Im Frühling schickte die Regierung das Land in einen fast zweimonatigen Lockdown. Als im August wieder Fälle auftraten, wurde ein erneuter Lockdown von etwas mehr als zwei Wochen angeordnet. Seit Mitte März sind die Grenzen des Inselstaats dicht.
  • Massnahmen heute: In Neuseeland herrscht derzeit Alarmstufe eins. Das heisst, der Bevölkerung wird ans Herz gelegt, Abstand- und Hygienemassnahmen, wie das Händewaschen, einzuhalten. Atemschutzmasken werden nur noch empfohlen, es gibt keine Pflicht. Zudem soll die Tracing-App installiert werden und es wird empfohlen, eine eigene Übersicht über Aufenthaltsorte und Kontaktpersonen zu führen.

Die Fallzahlen in Neuseeland im Überblick. (Stand: 4. November)

© WHO

Israel

  • So ist und war die Situation: Israel verzeichnete seit Ausbruch der Pandemie 313'533 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus, 2'517 Personen sind am Virus gestorben (Stand: 4. November). Die erste Welle war in Israel sehr mild, die täglichen Ansteckungen lagen maximal bei 738 Neuinfektionen. Ab Juli fingen die Zahlen wieder zu steigen an und es kam zu einer zweiten Welle mit täglichen Infektionszahlen von maximal 9'077. Am 1. November lag die Zahl der Neuinfektionen bei 218.
  • Vorgehensweise: Mitte März rief die Regierung den Notstand und einen Lockdown aus. Ende April wurde dieser gelockert. Doch mit den Lockerungen stiegen auch die Fallzahlen wieder. Mitte September wurde deshalb ein zweiter Lockdown beschlossen, welcher bis Mitte Oktober andauerte. Seitdem wird langsam gelockert.
  • Massnahmen heute: Noch immer gelten diverse Massnahmen im Kampf gegen das Coronavirus, doch diese werden schrittweise gelockert. Festivals, Sportevents, Konferenzen, Unterhaltungsaktivitäten und Kunstanlässe sind weiterhin verboten. An Veranstaltungen im Innern dürfen maximal 10 Personen teilnehmen, draussen 20. Die Grundschule ist für die erste bis vierte Klasse mit Einschränkungen geöffnet.

Die Fallzahlen in Israel im Überblick. (Stand: 4. November)

© WHO

China

  • So ist und war die Situation: China verzeichnete seit Ausbruch der Pandemie nur 92'045 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus, 4'746 Personen sind am Virus gestorben (Stand: 4. November). Bei der ersten Welle anfangs Jahr lagen die täglichen Infektionszahlen bei etwa 3'000. An einem Tag Mitte Februar schlug die Zahl der Neuinfektionen bei 15'152 aus. Seither blieben die Zahlen tief, täglich werden im Durchschnitt unter 50 neue Fälle gemeldet. Eine zweite Welle scheint es nicht zu geben. 
  • Vorgehensweise: China verordnete relativ schnell eine Quarantäne in verschiedenen Provinzen. Die erste Provinz war Hubei, in welcher die Stadt Wuhan, der Ursprungsort des Virus, liegt. Rund 60 Millionen Menschen sollen in Hubei und Nachbarsprovinzen Mitte Februar unter Quarantäne gestanden haben. Die Bewohner durften kaum ihr Haus verlassen, es galten strenge Bestimmungen. Auch durch eine Einreisesperre bekam China das Virus unter Kontrolle. Ausserdem wurde die Bevölkerung über Covid-Apps – ohne Datenschutz – streng kontrolliert.
  • Massnahmen heute: Immer wieder gibt es vereinzelte kleine Ausbrüche. Die Regierung reagiert auf diese relativ schnell mit Massentests. So wurden vor einigen Wochen nach einem Ausbruch in der Küstenstadt Qingdao knapp zehn Millionen Menschen auf das Virus getestet. Nach wie vor werden die Bewegungsdaten der Bevölkerung über Covid-Apps streng kontrolliert und Kontaktpersonen genau nachverfolgt. 

Die Infektionszahlen in China im Überblick. (Stand: 4. November)

© WHO

Australien

  • So ist und war die Situation: Australien verzeichnete seit Ausbruch der Pandemie nur 27'610 bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus, 907 Personen sind am Virus gestorben (Stand: 4. November). In der ersten Welle lag der Tageshöchstwert Ende März bei 650 Neuinfektionen. Im Durchschnitt wurden täglich um die 300 bestätigte Fälle gemeldet. Die erste Welle dauerte nur etwa einen Monat, die zweite Welle war mit mehr als zwei Monaten länger. Auch die Infektionszahlen waren höher. Der höchste Wert wurde Ende Juli mit 721 Neuinfektionen gemeldet. Mittlerweile ist das Land fast coronafrei. Am Sonntag meldete das Gesundheitsministerium erstmals seit fast fünf Monaten keine neuen positiven Tests.
  • Vorgehensweise: Nach einem Lockdown im Frühling führten die Metropole Melbourne und auch andere Städte Anfang Juli erneut strenge Ausgangsbeschränkungen ein, die fast vier Monate andauerten und somit einer der längsten Shutdowns weltweit war. Personen durften sich maximal fünf Kilometer vom Wohnort entfernen, erlaubt waren nur notwendige Arbeitswege, Dienstleistungen, Arzt- und Schulbesuche. 
  • Massnahmen heute: Die 4,9 Millionen Einwohner des Bundesstaats Victoria dürfen sich weiterhin nur maximal 25 Kilometer von ihren Häusern entfernen – diese Regel wird erst am 8. November aufgehoben. Seit Mitte Oktober dürfen sich zudem wieder bis zu 10 Personen aus zwei verschiedenen Haushalten im Freien treffen. Die Bevölkerung wird auf die Hygiene- und Abstandsmassnahmen aufmerksam gemacht. Nach wie vor gelten jedoch strenge Einreisebestimmungen.

Die täglichen Neuinfektionen in Australien im Überblick. (Stand: 4. November)

© WHO

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 5. November 2020 07:44
aktualisiert: 5. November 2020 10:19