Anzeige
Verkehr

Obwalden legt Gesamtverkehrskonzept für den ganzen Kanton vor

30. April 2021, 10:05 Uhr
Im Kanton Obwalden soll sich der Verkehr nach einheitlichen und aufeinander abgestimmten Grundsätzen entwickeln. Der Regierungsrat hat ein Gesamtverkehrskonzept erarbeitet, gemäss dem mehr Rücksicht auf die Anwohner von Durchgangsstrassen und die Velofahrer genommen werden soll.
Autos von Ausflüglern im Obwaldner Tourismusort Engelberg überlasten oft die Strassen im Engelbergertal im Kanton Nidwalden. (Archivaufnahme)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Zum Gesamtverkehrskonzept kann bis Ende Juni 2021 im Rahmen einer Vernehmlassung Stellung bezogen werden, danach wird die Vorlage dem Kantonsrat zur Kenntnisnahme unterbreitet. Das Papier sei nicht verbindlich, teilte der Regierungsrat am Freitag mit. Die kantonale Richtplanung werde aber auf seiner Grundlage weiterentwickelt.

Das Gesamtverkehrskonzept soll dazu beitragen, dass sich der Verkehr abgestimmt auf das Bevölkerungs- und Wirtschaftswachstum weiterentwickeln kann. Eine wichtige Rolle spiele dabei auch der Freizeit- und Tourismusverkehr, teilte der Regierungsrat mit.

Ein Augenmerk gilt dabei dem Verkehr im Tourismusort Engelberg OW, von dem vor allem das Engelberger Tal und damit Nidwalder Gemeinden betroffen sind. Der öffentliche Verkehrs nach Engelberg solle systematisch gestärkt werden, teilte der Regierungsrat mit. Zudem solle erreicht werden, dass der Rückreiseverkehr sich über einen längeren Zeitraum erstrecke als heute.

Ein Schwerpunkte sind gemäss der Mitteilung die Durchgangsstrassen durch die Dörfer. Diese sollen aus Rücksicht auf die Anwohner neu gestaltet werden. Die Velowege sollen ausgebaut und die Bushaltestellen für Behinderte besser zugänglich werden. Ein weiteres Thema ist ein Mobilitätsmanagement für grössere Firmen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 30. April 2021 10:05
aktualisiert: 30. April 2021 10:05