Gesundheitlich angeschlagen

Präsident der Arabischen Emirate Chalifa bin Sajid ist gestorben

13. Mai 2022, 13:52 Uhr
Der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate und Herrscher von Abu Dhabi, Scheich Chalifa bin Sajid Al Nahjan, ist im Alter von 74 Jahren gestorben. Der gesundheitlich angeschlagene Chalifa war seit 2004 an der Machtspitze.

Der Präsident der Vereinigten Arabischen Emirate, Scheich Chalifa bin Sajid Al Nahjan, ist gestorben, wie die staatliche Nachrichtenagentur WAM am Freitag berichtete. Er war auch Herrscher des Emirats Abu Dhabi.

Seit Jahren krankheitsbedingt nicht mehr in der Öffentlichkeit

Der 74-jährige Chalifa trat 2004 die Nachfolge seines Vaters und Scheichs Sajid an. Er kam im reichsten Emirat Abu Dhabi an die Macht und wurde Staatsoberhaupt der Arabischen Emirate. Es wird erwartet, dass sein Halbbruder, Kronprinz Mohammed bin Sajid Al Nahjan, sein Nachfolger als Herrscher von Abu Dhabi wird.

2014 erlitt Chalifa einen Schlaganfall und war die folgenden Jahre gesundheitlich angeschlagen, obwohl es nach dem nach dem chirurgischen Eingriff hiess, er befinde sich in stabilem Zustand. Seitdem hatte er sich nur noch selten in der Öffentlichkeit gezeigt. Sein Halbbruder war deshalb die letzten Jahre de facto der Herrscher der öl- und gasreichen Emirate.

Bundesrat aus sieben Herrschern wählt den neuen Präsidenten

Die Regierung rief eine 40-tägige Staatstrauer an, wie WAM weiter meldete. Zudem ordnete sie an, die Arbeit in allen Ministerien, öffentlichen Einrichtungen und im Privatsektor drei Tage auszusetzen.

Gemäss der Verfassung wird Vizepräsident und Premierminister Scheich Mohammed bin Raschid Al Maktum, Herrscher von Dubai, vorläufig als Präsident fungieren. Dies bis der Bundesrat einen neuen Präsidenten wählt. Im Bundesrat sind die Herrscher der sieben Emirate vertreten.

(sda/hap)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 13. Mai 2022 14:00
aktualisiert: 13. Mai 2022 14:00
Anzeige