Firmenchef

Präsident der Banco do Brasil tritt auf Druck von Bolsonaro zurück

19. März 2021, 07:29 Uhr
Der Chef der Banco do Brasil muss auf Druck von Staatspräsident Bolsonaro den Hut nehmen: Passanten vor einer Filiale in Rio de Janeiro (Archivbild).
© KEYSTONE/AP/Ricardo Moraes
Nach Kritik von Präsident Jair Bolsonaro an geplanten Schliessungen von Filialen ist der Chef der grössten öffentlichen Bank Brasiliens zurückgetreten. André Brandão habe angesichts des wachsenden Drucks auf staatliche Unternehmen seinen Rückzug eingereicht.

Das berichteten brasilianische Medien am Donnerstag. Das Nachrichtenportal «G1» hatte zuvor von Reibereien zwischen Brandão und Bolsonaro berichtet. Das Wirtschaftsministerium habe den derzeitigen Direktor von BB Consórcios, Fausto de Andrade, als neuen Chef der Bank nominiert, berichteten brasilianische Medien unter Berufung auf die Banco do Brasil.

Die Ankündigung der Schliessung von Filialen habe den Präsidenten verärgert. Brandão wiederum störte der Wirtschaftszeitung «Valor Económico» zufolge Bolsonaros wachsender Druck auf staatliche Unternehmen.

So hatte der Rechtspopulist im Januar den ehemaligen General und früheren Verteidigungsminister Joaquim Silva e Luna als neuen Chef des halbstaatlichen Ölkonzerns Petrobras anstelle des marktfreundlichen Ökonomen Roberto Castello Branco nominiert.

Quelle: sda
veröffentlicht: 19. März 2021 07:29
aktualisiert: 19. März 2021 07:29