Anzeige
Luzern

Regierung treibt Ausbau der Kantonsschule Reussbühl voran

8. Juni 2021, 17:07 Uhr
An der Kantonsschule Reussbühl fehlt Raum für 18 Klassen. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER
Die Luzerner Kantonsregierung will die Kantonsschule Reussbühl ausbauen. Die Kapazität soll von heute 41 auf 59 Klassen erhöht werden. Geplant ist ferner eine neue Dreifachturnhalle.

Der Regierungsrat beauftragte die Dienststelle Immobilien, ein Wettbewerbsverfahren für Turnhalle und Erweiterungsbau durchzuführen, wie die Luzerner Staatskanzlei am Dienstag mitteilte. 2025 soll das Volk über den Ausbau entscheiden. Die Dreifachsporthalle soll 2028 und das Schulhaus 2030 bezogen werden. Reussbühl ist einer der neun Luzerner Kantonsschulstandorte.

Bereits für das Schuljahr 2021/22 hat die Regierung zudem beschlossen, die Pensen der Schulpsychologischen Dienste und der Schulsozialarbeit sowie das Kontingent für SOS-Massnahmen um 10 Prozent zu erhöhen. Damit soll der psychische Belastungen in der Volksschule vorgebeugt werden. Die Kosten von rund 1,33 Millionen Franken teilen sich Kanton und Gemeinden je zur Hälfte.

Der Sekundarschule Hasle verbietet die Kantonsregierung ab dem kommenden Schuljahr, Niveauklassen A/C und B/C zu führen. Er werde keine entsprechende Ausnahmebewilligung mehr erteilen. Es gelte, die Modellvielfalt an den Luzerner Sekundarschulen zu reduzieren und mehr Transparenz für die Lehrbetriebe und die Schulen schaffen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 8. Juni 2021 17:07
aktualisiert: 8. Juni 2021 17:07