Rettungsaktion

Rund 270 Wale in Australien gestrandet – ein Drittel der Tiere gestorben

22. September 2020, 07:52 Uhr
Weil Hunderte Wale an der australischen Insel Tasmanien gestrandet sind, versuchen Freiwillige, sie zu retten. Für jedes dritte Tier kam die Hilfe zu spät.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Danny Youd / WIN News Tasmania

An der Küste Tasmaniens verharren Hunderte Grindwale, 90 Tiere sind bis am Dienstag bereits  verendetet, berichten Tierschützer vor Ort. Die Rettungsaktion werde durch Ebbe und Flut beeinträchtigt, deshalb konnte man am Montagabend den Tieren noch nicht helfen. Am Dienstag lief die kritische Rettungsaktion. Die Tiere seien nur per Boot erreichbar, 60 Freiwillige und Mitarbeiter setzten sich für die Meeressäuger ein.

Die schwierige Bergung könnte aber noch mehrere Tage dauern, sagte der für die Behörden tätige Meeresbiologe Kris Carlyon gegenüber lokalen Medien. «Einige Wale dürften einfach zu gross sein oder sich an einem unpassenden Standort befinden.»

Das Video zeigt die Wale Raum suchend, dicht gedrängt in flachen Gewässern.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. September 2020 07:52
aktualisiert: 22. September 2020 07:52
Anzeige