Serienmörder «The Serpent» wird aus Knast entlassen | PilatusToday
Bekannt aus Netflix-Serie

Serienmörder «The Serpent» wird aus Knast entlassen

22. Dezember 2022, 11:32 Uhr
Die Netflix-Serie «The Serpent» machte Charles Sobhraj wieder weltbekannt. Der Franzose wird für etliche Morde in den 1970er und 1980er Jahren verantwortlich gemacht. Nun soll er nach fast 20 Jahren Haft in Nepal wieder freikommen.
Anzeige

Charles Sobhraj, der wegen des Mordes an zwei Touristen in Kathmandu im Jahr 1975 19 Jahre im Gefängnis sass, kommt frei. Er wurde aufgefordert, innerhalb von 15 Tagen nach Frankreich zurückzukehren.

Sobhraj wurde mit einer Reihe weiterer Morde an Touristen in den 1970er Jahren in Verbindung gebracht. Seine Opfer waren meist junge Rucksack-Touristen, die auf dem «Hippie Trail» durch Asien reisten. Insgesamt soll er über 20 Menschen getötet haben.

Haft in Nepal

Der berüchtigte Mörder hatte in der nepalesischen Hauptstadt zwei lebenslange Haftstrafen von jeweils 20 Jahren für den Mord an der Amerikanerin Connie Jo Bronzich und ihrem kanadischen Freund Laurent Carriere verbüsst.

Doch nun kommt er nach 19 Jahren frei: Der Oberste Gerichtshof Nepals ordnete am Mittwoch Sobhrajs Freilassung an, nachdem seine Anwälte erfolgreich Beschwerde eingereicht hatten. Darin forderten sie, dass der 78-jährige Sobhraj aufgrund seines Alters und seines guten Benehmens früher freikommen soll.

Gemäss Nachrichtenagentur AFP heisst es im Urteil: «Die ununterbrochene Inhaftierung steht nicht im Einklang mit den Menschenrechten des Gefangenen.» Ein weiterer Grund für seine Freilassung sei eine Herzerkrankung. Sobhraj soll gemäss Anwalt am Donnerstag freigelassen werden.

Verantwortlich für über 20 Morde

Sobhraj wird mit mehr als 20 Morden zwischen 1972 und 1982 in Verbindung gebracht, bei denen die Opfer unter Drogen gesetzt, erdrosselt, geschlagen oder verbrannt wurden.

Seine beiden Spitznamen «The Serpent» und «Bikini Killer» bekam er nicht von ungefähr. Er wurde als Schlange bezeichnet, weil er immer wieder Behörden täuschte, aus dem Gefängnis floh und seine Opfer auf heimtückische Art und Weise betrog und tötete. Als «Bikini-Killer» kannte man ihn vor allem in Thailand. Dort fand man seine Opfer oft nur in Badekleidung.

Vor seiner Haftstrafe in Kathmandu hatte Sobhraj bereits zwei Jahrzehnte im Gefängnis in Indien verbracht, weil er einen Bus voller französischer Touristen vergiftet hatte.

Während dieser Zeit gelang ihm kurzzeitig die Flucht aus dem Gefängnis, indem er die Gefängniswärter unter Drogen setzte. Später behauptete er, die Flucht sei ein Trick gewesen, um seine Strafe zu verlängern und die Auslieferung an Thailand zu vermeiden, wo er wegen fünf weiterer Morde gesucht wurde.

Nach seiner Entlassung in Indien kehrte er nach Frankreich zurück. Bei einer Nepal-Reise wurde er allerdings von einem Journalisten erkannt und 2003 in einem Casino in Kathmandu verhaftet.

(jaw)

Quelle: Today-Zentralredaktion
veröffentlicht: 22. Dezember 2022 11:32
aktualisiert: 22. Dezember 2022 11:32
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch