Anzeige
Tourismus

Thailand hofft auf Tourismus-Boom zum Lichterfest

29. September 2021, 10:45 Uhr
Um den am Boden liegenden Tourismussektor wiederzubeleben, setzen die thailändischen Behörden jetzt auf Gäste aus Indien. Vor der Pandemie kam der Grossteil der Besucher noch aus China, jedoch gelten dort weiter extrem strenge Reiseregeln.
ARCHIV - Menschen genießen die Zeit am Strand von Chonburi in Thailand. Um den am geschwächten Tourismussektor wiederzubeleben, setzen die thailändischen Behörden jetzt auf Gäste aus Indien, teilte die Zeitung «Bangkok Post» mit Berufung auf die Vize-Präsidentin der nationalen Tourismusbehörde mit. Foto: Penny Yi Wang/AP/dpa
© Keystone/AP/Penny Yi Wang

Pünktlich zum hinduistischen Lichterfest Diwali im November, einer wichtigen Ferienzeit in Indien, wolle Thailand nun zahlreiche Urlaubsgäste von dort an seine Strände locken, zitierte die Zeitung «Bangkok Post» am Mittwoch die Vize-Präsidentin der nationalen Tourismusbehörde, Somsong Sachaphimukh.

Ab dem 1. November können vollständig Geimpfte möglicherweise wieder quarantänefrei nach Thailand reisen - so der Plan der Regierung. «Wenn viele unserer Tourismuszentren im November wiedereröffnet werden sollten, dann könnte das diesjährige Diwali eine grossartige Gelegenheit sein», betonte Somsong. «Indische Reisende haben viel Kaufkraft und viel Potenzial.» Der Höhepunkt des diesjährigen Lichterfests ist am 4. November.

2019 waren noch zwei Millionen Inder nach Thailand gereist. Noch mehr Touristen kamen nur aus China und Malaysia. Beide Staaten haben ihre Grenzen aber wegen der Pandemie weitgehend geschlossen.

Bereits an diesem Freitag werden die Einreiseregeln in Thailand gelockert: Vollständig Geimpfte müssen bei der Einreise dann nur noch sieben statt wie bisher 14 Tage in Hotel-Quarantäne. Für nicht-geimpfte Besucher gilt eine zehntägige Quarantänepflicht. Die Corona-Zahlen in dem südostasiatischen Urlaubsland sanken zuletzt langsam aber stetig. Die grössten Inseln Phuket und Ko Samui versuchen bereits seit Juli dank spezieller Projekte einen Neustart des wichtigen Tourismuszweiges.

Quelle: sda
veröffentlicht: 29. September 2021 10:20
aktualisiert: 29. September 2021 10:45