International

Ukrainischer Aussenminister: EU soll Gas nicht mit Rubeln zahlen

24. März 2022, 11:32 Uhr
Der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba hat die EU-Staaten davor gewarnt, auf russische Forderung hin Gasimporte künftig in Rubel zu bezahlen.
Der ukrainische Aussenminister Dmytro Kuleba spricht zu Journalisten während einer Pressekonferenz.
© Keystone/AP/Uncredited

Es wäre demütigend, falls ein EU-Land darauf eingehen sollte, schrieb Kuleba am Donnerstag auf Twitter. «Das ist, als ob man mit einer Hand der Ukraine hilft und mit der anderen Russland hilft, Ukrainer zu töten.» Die Europäer sollten «eine weise und verantwortungsvolle Entscheidung» treffen.

Kremlchef Wladimir Putin hatte am Mittwoch angekündigt, dass Staaten, die Russland als «unfreundlich» einstuft, Gasimporte künftig nicht in Euro oder US-Dollar, sondern in Rubel bezahlen sollen. Dazu rechnet der Kreml auch Deutschland. Sollten Gaskunden auf die neue Zahlungsweise eingehen, würde dies die russische Währung stützen. Es würde auch die wegen des Ukraine-Kriegs verhängten Sanktionen gegen die Moskauer Zentralbank unterlaufen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 24. März 2022 11:32
aktualisiert: 24. März 2022 11:32
Anzeige