Anzeige
International

Unicef sieht eine Milliarde Kinder durch Klimakrise extrem gefährdet

20. August 2021, 03:12 Uhr
Fast jedes zweite Kind weltweit ist nach Schätzung von Unicef durch die Auswirkungen des Klimawandels «extrem stark gefährdet».
ARCHIV - Farbenprächtig leuchten die Wolken im Sonnenuntergang über den Kühltürmen des Braunkohlekraftwerks Jänschwalde der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG). Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild/dpa
© Keystone/ZB/Patrick Pleul

Betroffen seien rund eine Milliarde von 2,2 Milliarden Mädchen und Jungen weltweit, heisst es in einem am Freitag erstmals vom UN-Kinderhilfswerk veröffentlichten Klima-Risiko-Index für Kinder. Darin sind acht klima- und umweltbedingte Gefahren wie starke Luftverschmutzung, Wasserknappheit und Krankheiten infolge der Erderwärmung als Einzelgefahren definiert, die dann zu einer von fünf Bedrohungsstufen zusammengefasst werden.

In den 33 Ländern der gravierendsten Klasse «extrem stark gefährdet» leben zwar eine Milliarde Kinder, doch verursachen diese Nationen nur neun Prozent der weltweiten Emissionen. Zudem sei fast jedes Kind von einer der acht Gefahren bedroht, erklärte Unicef bei der Veröffentlichung des Index anlässlich des dritten Jahrestages des Klimastreiks.

Quelle: sda
veröffentlicht: 20. August 2021 03:12
aktualisiert: 20. August 2021 03:12