Anzeige
Coronavirus - Schweiz

Uri verlängert wegen steigender Fallzahlen Coronamassnahmen

23. April 2021, 12:25 Uhr
Im Kanton Uri sind die Coronafallzahlen im Vergleich zur Vorwoche erneut angestiegen, auf 298 aktive Fälle. Zehn Infizierte liegen im Spital. Der Regierungsrat hat daher beschlossen, die kantonalen Massnahmen bis Ende Mai zu verlängern, wie er am Freitag mitteilte.
Der Urner Landammann Urban Camenzind stellt weitere Massnahmen in Aussicht, wenn die Coronazahlen im Kanton nicht sinken. (Archivbild)
© KEYSTONE/URS FLUEELER

Es handelt sich dabei um die Maskenpflicht und die flächendeckenden Tests an der Oberstufe, die Begrenzung für Teilnehmerinnen und Teilnehmer an politischen Manifestationen auf 300 Personen und das Ausbruchsmanagement an der Primarschule. Wenn die Fallzahlen nicht sinken würden und damit eine Überlastung des Spitals drohe, müsse die Regierung weitere Massnahmen beschliessen.

Von den zehn hospitalisierten Covid-Patienten lägen derzeit zwei intubiert auf der Intensivstation. Der Kanton Uri teste im Vergleich zu anderen Kantonen überdurchschnittlich intensiv, heisst es in der Mitteilung. So sei die Zahl der Urner Betriebe, deren Angestellten sich wöchentlich einem Selbsttest unterziehen, auf 85 angestiegen.

Einen weiteren Beitrag zur Pandemiebekämpung leistet die Impfung. Bislang haben 4543 Urnerinnen und Urner bereits zwei Impfungen erhalten. Insgesamt wurden in Uri 11'467 Impfungen durchgeführt. Derzeit können sich Personen mit engen Kontakten zu besonders gefährdeten Menschen und Personen ab dem 50. Altersjahr impfen lassen.

Quelle: sda
veröffentlicht: 23. April 2021 12:46
aktualisiert: 23. April 2021 12:25