Reorganisation

Urner Kantonalbank startet mit Videoberatung in Filialen

9. Juni 2020, 18:35 Uhr
Die Urner Kantonalbank setzt in einigen Filialen auf Fernberatung per Video.
© Urner Kantonalbank
Im Rahmen der umstrittenen Reorganisation ihres Filialnetzes hat die Urner Kantonalbank mit der Kundenberatung per Video in Altdorf begonnen. So können Kunden künftig vom Hauptsitz aus auch in anderen Gemeinden per Video bedient werden.

Die neue Dienstleistung sei aus der 24-Stunden-Zone zugänglich und werde seit Einführung Anfang Monat von Kundinnen und Kunden rege genutzt. So habe man am ersten Tag rund ein Dutzend Video-Beratungen durchgeführt, hiess es am Dienstag bei der Urner Kantonalbank (UKB) auf Anfrage.

Betritt ein Kunde oder eine Kundin den Videoserviceraum, der mit Bildschirm und Kamera versehen ist, wird automatisch eine Verbindung zum Kundenservice in Altdorf aufgebaut. Von dort wendet sich ein Berater oder eine Beraterin per Videoübertragung an die Person im Raum. Zwecks Diskretion können die Mitarbeitenden die Türe zum Videoserviceraum per Knopfdruck schliessen.

Dokumente, etwa ein Antrag für eine neue Bankkarte, können Kunden digital unterschreiben. Auch Unterlagen für Informationszwecke können sie digital einreichen.

Zielpublikum: Schalterkunden

Der Service richte sich vor allem an jene Personen, die heute Dienstleistungen am Schalter in Anspruch nehmen, heisst es bei der Bank. Mit Öffnungszeiten von Montag bis Freitag durchgehend von 8.00 bis 17.30 Uhr erweitere die Bank ihren Schalterservice.

Weitere Videostationen folgen bis 1. Juli in den Geschäftsstellen Bürglen, Erstfeld und Schattdorf. Während einer dreimonatigen Einführungsphase wird den Kunden das neue Angebot des Videoservices vor Ort persönlich näher gebracht.

Quelle: sda
veröffentlicht: 9. Juni 2020 16:40
aktualisiert: 9. Juni 2020 18:35