Anzeige
China

US-Klimabeauftragter Kerry hofft auf mehr Ambitionen Chinas

1. Mai 2021, 15:05 Uhr
Der US-Klimabeauftragte John Kerry hofft beim Treffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer (G20) im Oktober in Rom auf weitere Verpflichtungen zum Klimaschutz. «Es wird die Gelegenheit sein, um zu kontrollieren, was die umweltschädlichsten Länder tun und darüber hinaus diejenigen, die nicht viel hinsichtlich neuer Ambitionen auf unserem Klimagipfel geboten haben», sagte Kerry im Interview der italienischen Zeitung «La Stampa» (Samstag). Das G20-Treffen sei daher ein sehr wichtiger Punkt auf dem Weg zur UN-Klimakonferenz (COP26) in Glasgow im November.
Der US-Klimabeauftragte John Kerry hofft beim Treffen der 20 wichtigsten Industrie- und Schwellenländer im Oktober in Rom auf weitere Verpflichtungen zum Klimaschutz. Foto: Evan Vucci/AP/dpa
© Keystone/AP/Evan Vucci

Mit Blick auf China als klimaschädlichstes Land sagte der frühere US-Aussenminister, dass die jüngsten Erklärungen der Volksrepublik erste positive Schritte gewesen seien. «Revolutionär» wäre es, wenn China die Finanzierung von Kohleprojekten ausserhalb seiner Grenzen einstelle. «Ich hoffe, China erhöht seine Ambitionen vor Glasgow», erklärte er weiter. Ausserdem wird es ihm zufolge wichtig sein, dass auf die vielen Ankündigungen letztlich auch die Umsetzung und Überprüfung folgt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 1. Mai 2021 15:05
aktualisiert: 1. Mai 2021 15:05