Anzeige
Vorarlberg

Verhängnisvolle Einreise: Rumänen transportieren Hundewelpen in Hasenkäfig

30. April 2021, 15:57 Uhr
Bei einer Corona-Einreisekontrolle sind der österreichischen Bundespolizei in Vorarlberg vier Rumänen aufgefallen, die drei Golden Retriever in einem Hasenkäfig transportierten. Die Hunde wurden beschlagnahmt.

Die Hunde befanden sich in einem schlechten gesundheitlichen Zustand – während der rund 14-stündigen Fahrzeit wurden sie ungenügend versorgt und waren deshalb dehydriert, wie die Amtstierärztin feststellte. Die drei Hundewelpen, die in einem Hasenkäfig auf der Rückbank zwischen zwei Männern transportiert wurden, befinden sich inzwischen in einem Tierheim.

Der Lenker hatte die erforderlichen Unterlagen für einen Tiertransport nicht dabei, wie es heisst. Weiter verfügte keiner der insgesamt vier Rumänen über einen negativen Covid-19-Test, der bei der Einreise erforderlich wäre. Der Autofahrer wird wegen diverser Tatbestände angezeigt.

Zur Kontrolle war es am Freitagmorgen beim ehemaligen Autobahnzollamt Hörbranz gekommen. Der Lenker wollte sich der Bundespolizei-Kontrolle entziehen, wurde aber kurze Zeit später angehalten.

(red.)

Quelle: FM1Today
veröffentlicht: 30. April 2021 15:45
aktualisiert: 30. April 2021 15:57