Anzeige
Autoindustrie

Volvo geht an die Stockholmer Börse

4. Oktober 2021, 14:29 Uhr
Der Autobauer Volvo strebt noch in diesem Jahr an die Stockholmer Börse. Volvo Cars wolle dabei umgerechnet 2,5 Milliarden Euro an frischem Kapital aufnehmen, zudem wolle sich der Hauptaktionär Geely möglicherweise von einem Teil seines Anteils trennen.
Ab an die Börse in Stockholm: Logo des Autobauers Volvo (Archivbild).
© KEYSTONE/AP TT NEWS AGENCY/JONAS EKSTROMER

Das teilte das Unternehmen am Montag mit. Der chinesische Konzern wolle aber weiterhin der grösste Anteilseigner bleiben. Es dürfte einer der grössten Börsengänge in Europa in diesem Jahr werden. Insidern zufolge strebt Volvo Cars eine Bewertung von umgerechnet etwa 17 Milliarden Euro an.

Geely Holding hatte Volvo vor rund einem Jahrzehnt vom US-Autobauer Ford für 1,8 Milliarden Dollar gekauft. 2018 zogen die Chinesen schon einmal einen Börsengang von Volvo in Betracht. Die Pläne wurden aber wegen des Handelsstreits zwischen den USA und China und der daraus resultierenden Probleme in der weltweiten Autoindustrie zu den Akten gelegt.

Quelle: sda
veröffentlicht: 4. Oktober 2021 14:02
aktualisiert: 4. Oktober 2021 14:29