Detailhandel

Walmart erleidet trotz Corona-Shopping-Booms Quartalsverlust

18. Februar 2021, 14:45 Uhr
Walmart ist der grösste Detailhändler der USA - noch. (Archivbild)
© KEYSTONE/AP/Sue Ogrocki
Boomende Online-Verkäufe lassen die Geschäfte beim grössten US-Einzelhändler Walmart in der Pandemie brummen. Doch hohe Kosten und Ausgaben verhageln die Bilanz.

In den drei Monaten bis Ende Dezember fiel unterm Strich ein Verlust von 2,1 Milliarden US-Dollar an, wie Walmart am Donnerstag mitteilte. Vor einem Jahr hatte der Konzern noch 4,1 Milliarden Dollar verdient. Die Erlöse wuchsen - angetrieben von einem 69-prozentigen Absatzplus im Online-Geschäft - um gut sieben Prozent auf 152,1 Milliarden Dollar.

Die Bilanz litt unter Belastungen von mehr als einer Milliarde Dollar aufgrund der Corona-Pandemie. Zudem investierte Walmart in grossem Stil in den Konzernumbau und gab viel Geld für Gehaltserhöhungen aus.

«Unser Geschäft ist stark und wir machen es durch gezielte Investitionen noch stärker, um das Wachstum zu beschleunigen», verkündete Konzernchef Doug McMillon. Für 2021 gab Walmart einen verhaltenen Geschäftsausblick ab, was neben dem Quartalsverlust nicht gut bei Anlegern ankam.

Im ganzen abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte Walmart den Umsatz um 6,7 Prozent auf 559,2 Milliarden Dollar. Der Gewinn ging - auch wegen hoher Kosten durch die Pandemie - um 9,2 Prozent auf 13,5 Milliarden Dollar zurück.

Zum Vergleich: Walmarts Rivale Amazon verdiente im Geschäftsjahr 2020 rund 21,3 Milliarden Dollar, was einem Anstieg um 84 Prozent und einer neuen Bestmarke entsprach. Beim Umsatz holt der weltgrösste Onlinehändler immer weiter auf - im vergangenen Jahr legten Amazons Erlöse um 38 Prozent auf 386,1 Milliarden Dollar zu.

Quelle: sda
veröffentlicht: 18. Februar 2021 14:45
aktualisiert: 18. Februar 2021 14:45