Anzeige
Lieferengpass

Warum du dir schon jetzt Gedanken über Weihnachtsgeschenke machen solltest

12. Juli 2021, 10:55 Uhr
Ja, es ist erst Juli, Weihnachten ist noch fast eine Jahreshälfte entfernt. Und doch ist es nicht verkehrt, sich schon jetzt Gedanken zu machen, was die Bescherung angeht. Grund dafür ist der Engpass bei Frachtschiffen.
«Wer für Weihnachten ein bestimmtes elektronisches Gadget kaufen will, sollte das besser jetzt machen.»
© Keystone

Kurzfristig ein Elektrogadget für den Bruder, Neffen oder die Tochter zu kaufen für Weihnachten, das könnte dieses Jahr schwierig werden. Denn wegen Corona ist der Frachthafen im chinesischen Yantian, einer der grössten der Welt, teilweise geschlossen und die Container stauen sich.

Noch sind die Auswirkungen dieses Containerstaus nicht überall spürbar. Doch wer sich achtet, der wird vermehrt leere Regale bei Migros und Coop entdecken. So fehlen in grösseren Migros-Filialen zum Beispiel Haushaltsprodukte wie Gugelhupf-Formen oder Gewürzsiebe.

Wenn Frachtcontainer feststecken, merkt man das oft erst Monate später

Das komplexe Zusammenspiel von Zulieferern, Herstellern, Logistik und Detailhandel funktioniere in der Corona-Krise nicht mehr richtig, sagen Fachleute. Wenn Frachtcontainer feststecken, so merke man das oft erst Monate später, wenn die Lager erschöpft sind und der Nachschub auf sich warten lässt, sagt Erik Hofmann, Direktor des Instituts für Supply Chain Management an der Universität St. Gallen, zum Tagesanzeiger.

Und dann kommt eben wieder Weihnachten ins Spiel: Besonders knapp dürfte der Nachschub laut dem Tagesanzeiger nämlich bei Elektronikgeräten sein. «Wer für Weihnachten ein bestimmtes elektronisches Gadget kaufen will, sollte das besser jetzt machen», so Hofmann.

Auch auf den Preis dürfte das Auswirkungen haben, denn: «Die Nachfrage steigt, das Angebot stockt. Deshalb werden wir bei den betroffenen Produkten tendenziell Preiserhöhungen sehen.»

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 12. Juli 2021 10:59
aktualisiert: 12. Juli 2021 10:55