Konjunktur

Weniger Anträge auf Arbeitslosenhilfe in den USA

13. August 2020, 16:05 Uhr
In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Anträge auf staatliche Arbeitslosenhilfe erstmals seit Monaten unter die Millionengrenze gefallen. (Archiv)
© KEYSTONE/AP/Frank Franklin II
In den USA ist die Zahl der wöchentlichen Anträge auf staatliche Arbeitslosenhilfe erstmals seit Monaten unter die Millionengrenze gefallen.

Insgesamt stellten vorige Woche 963'000 Bürger einen entsprechenden Erstantrag, wie das Arbeitsministerium am Donnerstag mitteilte.

Das ist der niedrigste Wert seit Mitte März, als der sprunghafte Anstieg der Arbeitslosigkeit infolge der Corona-Krise begann. In der vorangegangenen Woche gab es noch knapp 1,2 Millionen Neuanträge.

Die USA sind das am schwersten von Corona betroffene Land: Bislang wurden der Johns Hopkins University zufolge fast 5,2 Millionen Infektionen festgestellt, während die Zahl der Todesopfer auf mehr als 166'000 stieg. Das Bruttoinlandsprodukt brach im zweiten Quartal um 9,5 Prozent im Vergleich zum ersten Vierteljahr ein.

Quelle: sda
veröffentlicht: 13. August 2020 16:05
aktualisiert: 13. August 2020 16:05