Raubtier

Wolf reisst Thurgauer Schaf in der Nähe der Zürcher Grenze

3. Mai 2022, 11:17 Uhr
In Fischingen, fünf Kilometer von der Grenze zum Kanton Zürich entfernt, hat vermutlich ein Wolf am Montag ein Schaf getötet. Mitarbeiter der Jagd- und Fischereiverwaltung sicherten Proben für DNA-Analysen. Vor wenigen Tagen wurde in der Region bereits ein Kalb gerissen.

Bereits vor wenigen Tagen wurde in der Region ein Kalb gerissen. Auch dort könne ein Wolf als Verursacher nicht ausgeschlossen werden, teilte die Thurgauer Jagd- und Fischereiverwaltung am Dienstag mit. Nun wurde ein Schaf in Fischingen, fünf Kilometer von der Grenze zum Kanton Zürich gerissen.

Der Fall wird durch das Zentrum für Fisch- und Wildtiermedizin in Bern abgeklärt. Die Tierhalter im Thurgau und im Kanton Zürich wurden per SMS-Alarm vor dem Wolf gewarnt.

Die Rissspuren und die Pfotenabdrücke beim getöteten Schaf deuteten mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Wolf hin, hiess es. Es wäre das vierte Mal, dass im Thurgau ein Wolf nachgewiesen wird.

Hast du was gesehen? Dann schreibe uns doch direkt. 

Seit 2017 streiften zuvor drei Wölfe durch den Kanton. Zwei von ihnen wanderten nach kurzer Zeit in andere Kantone weiter. Der dritte Wolf wurde 2020 erlegt, weil er schwer krank war.

(baz)

Quelle: sda
veröffentlicht: 3. Mai 2022 11:17
aktualisiert: 3. Mai 2022 11:17
Anzeige