«Ernsthafte Bedrohung»

Ziel Energiebranche: US-Justiz klagt vier russische Hacker an

25. März 2022, 05:51 Uhr
Die US-Justiz hat vier Angestellte russischer Behörden als Hacker angeklagt. Sie sollen sich von 2012 bis 2018 weltweit illegal Zugang zu Computern des Energiesektors verschafft haben, wie das US-Justizministerium am Donnerstag erklärte.
Die US-Justiz hat vier Angestellte russischer Behörden als Hacker angeklagt. Sie sollen sich von 2012 bis 2018 weltweit illegal Zugang zu Computern des Energiesektors verschafft haben.
© KEYSTONE/GAETAN BALLY

Insgesamt seien in etwa 135 Ländern «Tausende Computer in Hunderten Firmen und Organisationen» Ziel der Hacker gewesen. «Staatliche russische Hacker stellen in den Vereinigten Staaten und weltweit eine ernsthafte und anhaltende Bedrohung für die kritische Infrastruktur dar», erklärte die stellvertretende Justizministerin Lisa Monaco.

Einem angeklagten Mitarbeiter eines Forschungsinstituts des russischen Verteidigungsministeriums sei es gelungen, mit seinem Eindringen in Computersysteme zwei Notabschaltungen einer Ölraffinerie im Ausland zu verursachen, erklärte das Ministerium. Im Anschluss wollte er auch in den USA Computer hacken, die «ähnliche entscheidende Infrastruktur managen», hiess es.

Zudem seien drei Mitarbeiter des russischen Inlandsgeheimdienstes FSB angeklagt wegen des Versuchs, sich Zugang zu Hunderten Computern aus der Energiebranche zu verschaffen. «Zugang zu solchen Systemen hätte die russische Regierung unter anderem dazu befähigt, solche Computersysteme in der Zukunft zu einem beliebigen Zeitpunkt zu stören und zu beschädigen», erklärte das Justizministerium.

Den vier Angeklagten könnten bei einer Verurteilung in den USA eine jahrzehntelange Haftstrafe drohen. Sie dürften sich aber in Russland aufhalten – und Moskau wird sie sicher nicht ausliefern. Die Anklage ist daher zunächst ein eher symbolischer Schritt, der wohl auch zur Abschreckung von Nachahmern dienen soll.

Quelle: sda
veröffentlicht: 25. März 2022 05:51
aktualisiert: 25. März 2022 05:51
Anzeige