Fair Fashion Trail

18 Luzerner Kleiderläden machen auf nachhaltige Mode aufmerksam

24. April 2021, 22:01 Uhr
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: PilatusToday

Hast du auch schon was zum Anziehen gekauft, nur damit es dann monatelang im Schrank verschwindet? Wusstest du, dass es 8'000 Liter Wasser braucht, um eine Paar Jeans zu produzieren? Fragen um die Nachhaltigkeit von Mode tauchen immer öfters auf. In Luzern wurde heute darauf aufmerksam gemacht.

18 Modegeschäfte in der Stadt Luzern haben sich am «Fair Fashion Trail» beteiligt. In einer Art Schnitzeljagd konnten sich Interessierte darüber informieren, welche Auswirkungen das schnelllebige Fashion-Geschäft auf Mensch und Umwelt hat und welche Alternativen es gibt.

«Uns ist es wichtig, dass unsere Produkte positive Auswirkungen haben und keine negativen», sagt Désirée Gabriel, Co-Gründerin des Luzerner Modelabels «Velvet Novel». Ihr Label nimmt gespendete und getragene Klamotten und schneidert daraus neue Stücke. Viele Konsumenten seien sich nicht bewusst, was sich hinter dem T-Shirt verbirgt, dass für fünf Franken online oder in den grossen Modeketten angeboten wird. Doch das Bewusstsein steige immer mehr.

«Immer mehr Menschen sagen ‹5 Franken, schön und gut. Aber ich will wissen, wer meinen Pulli genäht hat›. Das motiviert uns», so Rebekka Sommerhalder vom Fashion Store «glore».

Ausserdem haben wir Passantinnen befragt, was ihnen bei der Kleiderwahl wichtig ist. Mehr dazu siehst du oben im Video.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. April 2021 21:53
aktualisiert: 24. April 2021 22:01