«Bevölkerung entlasten»

Bei Stau am Gotthard wird nun auch die Einfahrt Wassen gesperrt

29. Juli 2022, 19:43 Uhr
Gibt es vor dem Gotthardtunnel in Richtung Süden mehr als fünf Kilometer Stau, wird die Autobahneinfahrt Wassen gesperrt. Mit diesem Pilotprojekt wollen die Kantonspolizei Uri und das Bundesamt für Strassen ASTRA die Bevölkerung entlasten.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Der Trick, den Stau auf der Autobahn A2 Richtung Süden via Urner Kantonsstrassen zu umgehen, funktioniert seit dem Freitagmorgen nicht mehr – zumindest vorübergehend. Die Kantonspolizei Uri hat in enger Zusammenarbeit mit dem ASTRA ein Pilotprojekt gestartet. Übersteigt der Stau die fünf Kilometer Marke, wird die Autobahneinfahrt Wassen gesperrt.

«Wir wollen die Belastung für die Urner Bevölkerung minimieren», sagt Kommandant Thorsten Imhof im Gespräch. Durch die Massnahme soll der Verkehr auf den Gemeinde- und Kantonsstrassen abnehmen. Dies hätte nicht nur Vorteile für die betroffenen Dörfer. «Auch für den ÖV-Verkehr und die Rettungsachse ist es wichtig, dass die Strassen möglichst frei sind», führt Imhof aus.

Einwohner erfreut – Autofahrer genervt

Manuela Baumann ist Lernende beim Volg in Wassen. Auch sie zeigt sich positiv gestimmt gegenüber dem Versuch: «Es wird sicherlich ruhiger.» Das grosse Verkehrsaufkommen sei für ihr Geschäft und den Umsatz erfreulich gewesen. Aber für die Bevölkerung und das naheliegende Alterszentrum wurden die vielen Transitreisenden zunehmend mühsam. «Das Pilotprojekt ist für viele Menschen in Wassen eine Erleichterung», meint sie.

Der Pilotversuch komme jedoch nicht überall gut an. «Autofahrer reagieren nicht immer gleich erfreut auf unsere Massnahmen», sagt Kommandant Imhof. Er hätte feststellen müssen, dass in letzter Zeit der Respekt gegenüber der Polizei im Zusammenhang mit dem Staumanagement zunehmend abgenommen habe. «Mehrfach wurde die Polizei beschimpft oder sogar bespuckt», sagt er.

Pilotprojekt wird laufend analysiert

Nur wenige Autominuten entfernt liegt die Autobahneinfahrt Göschenen. Auch diese Einfahrt ist oftmals gesperrt. «Hier verfolgen wir das Ziel, dass der Verkehr auf der Kantonsstrasse gut fliesst», erklärt Imhof. Die Polizei sei mit dieser Massnahme «sehr zufrieden».

Das Pilotprojekt in Wassen soll während den kommenden Wochen durchgeführt und laufend analysiert werden. «Sollte nicht der gewünschte Effekt eintreten, halten wir uns vor, auch früher abzubrechen», schliesst Thorsten Imhof ab.

Die aktuellen Verkehrsmeldungen aus der Zentralschweiz findest du übrigens jeweils hier. Zudem informieren wir dich laufend im Ticker zum Ferienverkehr.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 29. Juli 2022 19:24
aktualisiert: 29. Juli 2022 19:43
Anzeige