Anzeige
Berset schnell überfordert

Das sagt die Quantenphysik über unsere Bundesräte

17. Mai 2021, 07:06 Uhr
Die Unternehmensphysiker AG in Schindellegi hat es sich zur Aufgabe gemacht, Personen und Firmen auf Basis der Quantenphysik zu analysieren und die Leistungsfähigkeit zu optimieren. Am Beispiel der Schweizer Bundesräte soll aufgezeigt werden, was mit der Methode alles möglich ist.
Gemäss einer Analyse der Unternehmensphysiker AG, wird Berset von seinem Umfeld für seine Ruhe geschätzt.
© Unternehmensphysiker.ch

Mithilfe der Quantenphysik soll es möglich sein, mit nur wenigen Informationen vieles zu analysieren, dies verspricht die Unternehmensphysiker AG. Es ist das schweizweit einzige Unternehmen, das mit Quantenphysik arbeitet. Um die Methode zu veranschaulichen, nimmt das Unternehmen unsere sieben Bundesräte unter die Lupe.

Während die Fähigkeiten der meisten Bundesräte recht durchschnittlich sind, treten die Stärken von Simonetta Somaruga deutlich hervor, wie das Unternehmen mitteilt. "Simonetta Sommaruga hat enorm viel Kampfgeist und setzt sich unauffällig kontinuierlich durch. Ausserdem kommt sie mit Termindruck und hoher Aufgabendichte ausgezeichnet zurecht. Sie ist nicht zu unterschätzen”, bewertet Bruno Fretz, Gründer der Unternehmensphysiker AG, die Ergebnisse der Analyse.

Berset ist schnell überfordert, wird aber für seine Ruhe geschätzt

Hingegen weniger gut schneidet Alain Berset ab. So soll der Bundesrat gemäss der Analyse schwach in seiner Entscheidungsfreude sein. Er vertrage Kritik nicht so gut und sei schnell überfordert, analysiert das Unternehmen. Besonders mit Kritik musste sich der 49-Jährige in den letzten Monaten jedoch oft herumschlagen. Immenser Druck aus der Wirtschaft und Politik, unzufriedene Stimmen zu sowohl Einschränkungen als auch Lockerungen ‒ in mehreren Interviews hat Berset bereits über diese Belastung gesprochen. Die Analyse bestätigt: In gewissen Momenten fühle er sich der Aufgabe nicht gewachsen und würde vielleicht doch lieber schon in Pension gehen.

“Diese Schwächen sind zwar für die derzeitige Krisensituation nicht vorteilhaft, er hat aber auch Stärken, die essenziell für die momentanen Herausforderungen sind”, sagt Bruno Fretz. “Sein Umfeld schätzt ihn für die Ruhe, die er ausstrahlt – diese Eigenschaft ist in einer Führungsposition extrem wichtig.” Ausserdem finde er grossen Rückhalt in seinem Privatleben.

Analyse auf Quantenebene

Im Gegensatz zur künstlichen Intelligenz benötigt diese Technologie keine Algorithmen und nutzt stattdessen die Möglichkeit der Quanteninformationen. Somit kann ein Unternehmen, eine Struktur oder eine Organisation auf ihre Stärken, Schwächen und Risiken analysiert werden.

Aber auch bestehende und potenzielle Mitarbeiter können auf Quantenebene analysiert werden. Dabei gelten die Soft Skills von Personen als wichtige Faktoren für eine erfolgreiche Unternehmensleistung. Sowie eine sinnvolle Zusammensetzung des Bundesrats zu einer erfolgreichen Führung eines Landes beitrage.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 17. Mai 2021 06:18
aktualisiert: 17. Mai 2021 07:06