Zentralschweizer Schulen

Die grosse Übersicht: Primar-Maskenpflicht in Luzern, Reihentests in Zug

22. Februar 2021, 19:58 Uhr
Werbung

Quelle: PilatusToday

In den meisten Zentralschweizer Kantonen beginnt nach den Sportferien heute wieder der Unterricht. Die Abstands- und Hygieneregeln des Bundesamtes für Gesundheit BAG werden umgesetzt – Zug und Luzern verschärfen.

In Punkten wie der Maskenpflicht ab der Sekundarstufe und fürs Schulpersonal sowie dem Festhalten am Präsenzunterricht sind sich die Zentralschweizer Kantone einig. Kommt es zu Massentests, Lagern oder einer Ausweitung des Maskentragens auf jüngere Schülerinnen und Schüler, hält man sich mit wenigen Ausnahmen zurück.

Obwalden

Seit dem 25. Januar müssen Schülerinnen und Schüler ab dem siebten Schuljahr während dem Unterricht eine Schutzmaske tragen. Dagegen bildeten besorgte Eltern die Interessengemeinschaft «Eltern für Schüler ohne Maske» (PilatusToday berichtete). Sie verlangen von der Kantonsregierung, dass eine andere Lösung gesucht wird.

Für Lernende der Primarstufe gibt es bezüglich Sportunterricht keine Einschränkungen. Ab der Sekundarstufe gilt auch im Sport eine Maskenpflicht. Sportaktivitäten mit viel Körperkontakt sind zu vermeiden. Auf die Durchführung von Lagern soll bis am 18. April 2021 verzichtet werden.

Uri

Der Urner Regierungsrat hat an seiner Sitzung vom 26. Januar die Maskenpflicht für alle Schülerinnen und Schüler der Oberstufe beschlossen. Wie schon in Obwalden gibt es auch in Uri Gegenwind von den Eltern. Am 1. Februar reichte die IG «Eltern für SchülerInnen ohne Maske Uri» eine Petition mit 650 Unterschriften gegen den Entscheid ein.

Gegenüber der «Luzerner Zeitung» meinte Bildungsdirektor Beat Jörg diesbezüglich: «Wir stellen fest, dass eine stille Mehrheit der Bevölkerung, wie auch Schulleiter, Lehrer und Schüler, den Entscheid des Regierungsrats akzeptieren.» Ziel sei es, eine Umstellung auf den Fernunterricht zu vermeiden und den Präsenzunterricht an den Schulen weiterführen zu können. Der obligatorische Sportunterricht kann in Uri unter Einhaltung der angepassten Schutzkonzepte und Hygieneregeln auf allen Stufen stattfinden.

Wie der Kanton Uri mitteilt, arbeite man an einer erweiterten Teststrategie. Demnach soll sobald möglich das gesamte Personal der Alters- und Pflegeheime und in einem zweiten Schritt die Oberstufenschulen regelmässigen PCR-Speicheltests unterzogen werden. Dies auf freiwilliger Basis.

Zug

Im Kanton Zug gilt ebenfalls eine Maskenpflicht ab der Sekundarstufe und um Massenquarantänen zu vermeiden, werden ab dem siebten Schuljahr zusätzliche Reihentest an den Schulen durchgeführt (PilatusToday berichtete). Diese finden zwei Mal wöchentlich statt und es werden PCR-Speicheltests verwendet.

Die Tests hätten eigentlich ab Montag durchgeführt werden sollen, aufgrund von Lieferverzögerungen verschiebt sich der Starttermin jetzt auf den 25. Februar, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet. Dass sich die Lernenden weigern können an den Reihentests teilzunehmen, soll viele zuerst verunsicherte Eltern beruhigt haben. Wer sich jedoch dispensieren lässt, muss bei einem positiven Fall in der Klasse weiterhin sofort in Quarantäne.

Luzern

Auch im Kanton Luzern gelten ab heute verschärfte Massnahmen. Nicht Reihentests, sondern eine erweiterte Maskenpflicht soll es hier richten. Neu gilt diese für alle Schülerinnen und Schüler ab der 5. Klasse (PilatusToday berichtete). Bei schulhausübergreifenden Tagesstrukturen wird empfohlen, während den Betreuungszeiten schon ab der 1. Klasse eine Maskenpflicht einzuführen.

Während in den Primarschulen der Sportunterricht unter Ausschluss von Kontaktsportarten weiterhin regulär stattfindet, ist dieser ab Sekundarstufe weder drinnen noch draussen erlaubt. Empfohlen werden nicht schweisstreibende Aktivitäten.

Schwyz

Für Schulpersonal sowie Lernende ab dem siebten Schuljahr gilt eine Maskenpflicht. Die Durchführung von Veranstaltungen, Schulanlässen sowie Exkursionen und Lagern ist verboten. Der Unterricht findet ausschliesslich auf dem Schulareal und nach Stundenplan statt.

Bis zum 28. Februar findet ab der Sekundarstufe kein Sportunterricht statt und in den Primarschulen sollen Tätigkeiten oder Spiele mit engem und länger andauerndem Körperkontakt vermieden werden. Wie mit dem Sportunterricht nach den Sportferien, die im Kanton Schwyz vom 27. Februar bis zum 7. März dauern, umgegangen wird, soll in den nächsten Tagen entschieden werden.

Nidwalden

Schutzmasken sind in den Räumen der Schulen für Lehrpersonen und Angestellte Pflicht. Für Lernende der Volksschule gilt eine Maskenpflicht ab Sekundarstufe, für Lernende der Primarschule besteht diese nicht.

Für das Fach Bewegung und Sport gibt es in der Primarschule keine Einschränkungen. Ab der Sekundarstufe gilt im Sport ebenfalls Maskenpflicht, wenn der Abstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann. Sportarten mit engem Körperkontakt sind zu vermeiden und wenn möglich, soll der Unterricht im Freien durchgeführt werden.

Es wird empfohlen auf Lager zu verzichten. Als Alternative könne man einzelne Schneesporttage in der Region durchführen.

(mda)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 22. Februar 2021 15:16
aktualisiert: 22. Februar 2021 19:58