Anzeige
150 Jahre

Die Rigi-Bahnen feiern Jubiläum — Grund genug, in Nostalgie zu schwelgen

20. Mai 2021, 17:54 Uhr
Sie wird die «Königin der Berge» genannt, ist das beliebteste Schweizer Ausflugsziel und wurde vor 150 Jahren mit der ersten Bergbahn Europas erschlossen – die Rigi. Doch schon vorher pilgerten Touristen für Badekuren und Wallfahrten zur Rigi.

Heute vor 150 Jahren — am 21. Mai 1871 — wurde die erste Bergbahn Europas zwischen Vitznau und Rigi-Staffelhöhe eingeweiht. Ein Spektakel für die geladenen Gäste. Als ein «schriller Pfiff» ertönte, habe man sich auf die «schwindlige Reise» gemacht. «Ja, schwindlig ist sie wohl, diese 25-prozentige Steigungsfahrt», hiess es im «Luzerner Tagblatt», das die Jungfernfahrt der Rigi-Bahn dokumentierte.

Wirft man einen Blick in die Geschichtsbücher, ist zu erkennen, dass die Rigi schon früh für seine Badekuren und als Wallfahrtsort bekannt war. Die heilende Wirkung der Rigi-Kaltbad-Quellen wurden 1540 erstmals erwähnt. Um 1800 galt die Rigi als beliebtes Ausflugs- und Ferienziel.

Touristenansturm im 19. Jahrhundert

Die Gästezahl nahm zu und die Nachfrage nach Übernachtungsmöglichkeiten stieg. 1816 eröffnete schliesslich das erste Berggasthaus auf Rigi-Kulm. Bereits drei Jahre später kamen über 1'000 Gäste zu Fuss auf den Rigi-Gipfel.

Englische Touristen wurden 1818 auf das Ausflugsziel aufmerksam, als von englischen Reisebüros erstmals geführte Reisen in die Schweiz angeboten wurden. Eine Bergbahn existierte zu diesem Zeitpunkt noch nicht. Die noblen Gäste wurden mit Sänften- und Lastenträger auf den Gipfel geführt.

Mitte des 19. Jahrhunderts besuchten bereits gegen 40'000 Gäste jährlich die «Königin der Berge». Wie das «Tagblatt» 1868 schrieb, gefiel das nicht allen: «Die Rigi ist so überfüllt jeden Tag und besonders abends, dass man häufig keinen Platz mehr findet.»

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Die Geburt der Zahnradbahn

Mit dem Zuwachs der Touristen wurde das Vorhaben, die Rigi per Bahn zu erschliessen immer konkreter. Eine erste Idee vom Winterthurer Architekt Friedrich Albrecht in den 1860er-Jahren sah vor, eine Ballonbahn von Immensee auf Rigi-Kulm zu konstruieren. Seine Pläne stiessen auf wenig Beachtung

Die Idee eines Zahnradsystems, mit dem steilere Strecken bewältigt werden sollten, stammt aus der Feder von Niklaus Riggenbach. Der geborene Elsässer und gelernte Mechaniker leitete später in Deutschland den Bau von Lokomotiven und liess das Zahnradsystem 1868 in Frankreich patentieren. Postwendend erhielt der damals 52-Jährige von Bund und Kanton Luzern eine Genehmigung für den Bau der Rigi-Bahn.

Es wurde diskutiert, ob die Bahn von Weggis oder Vitznau starten soll. Die Weggiser fürchteten eine Konkurrenz zu ihren Trägern und Pferdehaltern und überliessen Vitznau die Talstation. Wie sich im Nachhinein herausstellte ein grosser Fehler. Denn nach der Eröffnung der Bahn war beides nicht mehr gefragt.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: sda / Pilatus Today

Eröffnung der Bergbahn am 21. Mai

Für den Bahnbau wurden rund 600 Gastarbeiter engagiert, die sich von morgens um 4 Uhr bis abends um 22 Uhr an allen Wochentagen durch das Gestein pickelten und sprengten. Immer wieder kam es dabei zu Unfällen. Wie aus früheren Schriften zu entnehmen ist, galt Ingenieur Niklaus Riggenbach als herrisch und autoritär, die Arbeiter kümmerten ihn wenig.

Und so kam es, dass die Rigibahn ausgerechnet am 21. Mai — Riggenbachers Geburtstag — eröffnet wurde. Die Besucherzahl stieg im Eröffnungsjahr auf 60'000. Drei Jahre später 1874 wurde die 100'000er-Grenze geknackt.

Meistbesuchter Berg der Schweizer Touristen

In der Folge des ersten Weltkriegs kam es zu einem Touristeneinbruch. Die Nachfrage nach Hotelbetten sank und die glamourösen Hotels machten den heute noch ortsbildprägenden Chalets Platz.

In den 50er-Jahren nahmen die Frequenzen der Touristen wieder zu und an mehreren Orten entstanden kleine Luftseilbahnen, um die Besucher zu transportieren. Heute ist die Rigi mit zwei Zahnradbahnen und sieben Luftseilbahnen von verschiedenen Orten zu erreichen.

Im Jahr 2014 erreichten die Rigi-Bahnen ein Rekordergebnis und transportierten total 650'000 Passagiere. Mit einem Anteil von rund 550'000 Schweizer Gästen ist die Rigi der meistbesuchte Ausflugsberg der Schweizer Touristen.

(wna)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Mai 2021 08:34
aktualisiert: 20. Mai 2021 17:54