Anzeige
Zentralschweiz

«Die zwei Meter Abstand gelten nach wie vor»

Robert Steinegger, 21. Mai 2020, 07:43 Uhr
Das Wetter für das kommende Auffahrtswochenende wird schön. Das animiert Tausende, sich bei diesem sonnigen Wetter an öffentlichen Orten aufzuhalten. Dementsprechend bereiten sich auch die Zentralschweizer Polizeien vor.
Die Zentralschweizer Polizeien werden ihre Präsenz erhöhen. (Symbolbild)
© Luzerner Polizei

Bereits an den vergangenen Wochenenden stellte die Polizei fest, dass sich viele Leute wieder nach draussen begaben. Besonders nach den weiteren Lockerungen und der Wiedereröffnung der Restaurants und Bars wurde an den Seeufern ein grosser Ansturm beobachtet.

Mit Blick auf das kommende Auffahrtswochenende verändert sich bezüglich der Einsätze nicht viel, wie eine Umfrage bei den Zentralschweizer Polizeien ergibt. Sie appellieren nach wie vor an die Bevölkerung, sich verantwortungsvoll zu verhalten. Die Distanzvorschriften seien weiterhin einzuhalten, auch seien Gruppen von mehr als fünf Personen noch immer nicht gestattet.

Kontrolle wird zunehmend schwieriger

Dass die Leute wieder vermehrt nach draussen gehen, erschwert nicht nur eine umfangreiche Kontrolle, sondern hat auch eine Verkehrszunahme zur Folge. «Deshalb werden wir mit einer verstärkten Präsenz unterwegs sein und unser Augenmerk auf den Verkehr richten», meint Christian Bertschi der Luzerner Polizei gegenüber PilatusToday. In den kommenden Tagen werde die Luzerner Polizei sich besonders auf getunte Autos und auffälliges Fahrverhalten achten.

In anderen Kantonen wie etwa in St. Gallen möchte die Stadtpolizei am Wochenende in der Innenstadt einzelne Gassen verengen. Dies um Menschenansammlungen zu verhindern, wie FM1Today berichtet.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 21. Mai 2020 09:14
aktualisiert: 21. Mai 2020 07:43