Obwalden

Dieser Fotografin aus Giswil gelang der Wolf-Schnappschuss

21. Mai 2020, 07:57 Uhr
Werbung

Quelle: tele1

Manchmal, da braucht man etwas Glück. Dieses hatte Fränzi Lindegger aus Sachseln vergangenen Samstag. Da traf sie beim Spaziergang auf einen Wolf und fotografierte ihn. Angst hatte sie dabei keine. Mittlerweile ist das Wildtier wohl weitergezogen.

Am Samstag war die Hobby-Fotograin Fränzi Lindegger zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Als sie mit ihrer Kamera einen Spaziergang machte,  in der Hoffnung, Wildtiere fotografieren zu können, traf sie einen seltenen Gast an: den Wolf. «Er kam wie aus dem Nichts», sagt Lindegger. Die Fotografin reagiert schnell. Sie zückt ihre Kamera und fotografiert das Tier. «Für mich ist es so schön, wenn du ein Foto machst von einem Tier, das keine Angst hat. Das einfach nur umherschaut. Dann ist für mich das Foto etwas Besonderes.»

«Ich habe schon Freude, wenn ich die Tiere nur sehe»

Auch sie habe keine Angst gehabt vom Tier, habe ihn sogar noch gerufen, in der Hoffnung, dass der Wolf in die Kamera schaut und ihr nicht nur den Rücken zeigt.

Es ist nicht das erste Mal, dass Fränzi Lindegger Wildtiere vor die Linse bekommt. Sie habe schon Luchse und Dachse gesehen. «Manchmal kann man sie fotografieren, manchmal nicht. Ich habe schon Freude, wenn ich die Tiere nur sehe. Das ist gut für das Gemüt.»

Übrigens: Der Wolf ist wohl weitergezogen. In Giswil jedenfalls wurde er seit Samstag nicht mehr gesehen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 20. Mai 2020 20:14
aktualisiert: 21. Mai 2020 07:57