Anzeige
Erholung in der Hotellerie

Eine Zentralschweizer Gemeinde beherbergte im Sommer besonders viele Gäste

Martina Birrer, 14. Oktober 2021, 09:31 Uhr
Es war ein Sommer, der von Regen geprägt war. Trotzdem aber kann die Hotellerie Schweiz auf einen guten Sommer zurückblicken. Von Juni bis August übernachteten gut 10 Millionen Gäste in Schweizer Hotels. Neben den Grosstädten Zürich und Genf zog auch eine Zentralschweizer Gemeinde viele Touristen an.
Viele Gäste trotz Corona: Einige Zentralschweizer Gemeinden hatten wieder mehr Touristen. (Symbolbild)
© Getty Images

Langsam langsam scheint sich die Schweizer Hotellerie wieder etwas von der Coronakrise zu erholen. Ganz besonders spürten das immer Sommer Landgemeinden. So hatte zum Beispiel die Gemeinde Sursee über 3'000 Hotelübernachtungen mehr als im letzten Sommer – ein Zuwachs von über 55 Prozent. Auch in Morschach weicht die coronabedingte Anspannung für den Moment. Genau wie letztes Jahr verzeichnete der Swiss Holiday Park auch in diesem Sommer viele Schweizer Touristen.

Ennetbürgen mit Abstand am besten

Die Zentralschweizer Gemeinde, die in der Region allerdings am meisten zulegen konnte, ist Ennetbürgen. Sie verzeichnete über 95 Prozent mehr Hotelübernachtungen. In Zahlen ausgedrückt, sind das über 11'000 Gäste mehr als noch im letzten Jahr. Verantwortlich dafür ist das Bürgestock Resort: Von sechs gezählten Hotels gehören fünf zum Luxus-Hotel. Wie das Bürgenstock Resort auf Anfrage sagt, sind sie mit den Sommermonaten 2021 sehr zufrieden. «Wir verzeichneten in diesem Jahr mehr Schweizer Gäste als noch im Jahr 2019.», sagt Christian Sack vom Bürgenstock Ressort. Vermehrt hatte das Luxus-Hotel auch Gäste aus dem Middle-East, Deutschland, Indien, Brasilien und den USA. Oft wurde sehr spontan gebucht, was das Personal stark gefordert hätte.

«Wir hatten doppelt so viele Übernachtungen wie im letzten Sommer!»

Auch für das Hotel Schweizerhof in Luzern verlief der Sommer besser als im letzten Jahr. Wie Patrick Hauser auf Anfrage sagt, hätten in diesem Sommer mehr als doppelt so viele Gäste als noch im Vorjahr in seinem Hotel übernachtet. Corona spüre man jedoch noch immer. «40 Prozent fehlen da noch, um die Zahlen vor Corona zu erreichen. Schön ist aber, dass man die Reiselust der ausländischen Touristen wieder bemerkt», so Hauser. Ab Ende Juli beherbergte das Hotel Schweizerhof wieder Gäste aus den Golfstaaten und im August dann auch aus den USA. Das Interesse von ausländischen Touristen sei grösser geworden für dieses wie auch nächstes Jahr.

Allgemein sieht man, dass die Städte gegenüber dem Land wieder aufholen konnten. Im Sommer 2020 zog es die Touristen eher aufs Land. Städte wie Zürich oder Genf verzeichneten nicht so viele Hotelübernachtungen. Das hat sich diesen Sommer geändert. Genf und Zürich empfingen mehr als doppelt so viele Gäste wie im letzten Sommer. Für die Stadt Zürich bedeutete dies über 250'000 Hotelübernachtungen mehr.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Oktober 2021 05:56
aktualisiert: 14. Oktober 2021 09:31