Anzeige
US-Wahlen

Engelberg oder Zell: So haben «Zentralschweizer» Orte in den USA gewählt

Mario Trlaja, 5. November 2020, 08:51 Uhr
Nicht nur in New York und Washington, auch in Engelberg und Luzern wurde gewählt. (Symbolbild)
© David Becker / Keystone
Nicht nur in New York, Seattle und Miami wurde gewählt, sondern auch in Lucerne, Engelberg oder Zug Island. Orte in den USA mit Namen aus dem Pilatusland. Wir wollten wissen, wem die Zuger aus Detroit oder das kalifornische Luzern ihre Stimmen gaben.

Da die Ergebnisse aus einzelnen Ortschaften grösstenteils noch nicht vorliegen, haben wir die Wahlergebnisse in den entsprechenden Verwaltungsbezirken, den Counties, unter die Lupe genommen.

Lucerne, Kalifornien: Joe Biden

Das Luzern Kaliforniens ist mit seinen 3'000 Einwohnern etwas kleiner als das Original. Das Dorf gehört zum Bezirk Lake County, das heute Nacht mit 65,5 Prozent der Stimmen für Joe Biden und Kamala Harris abgestimmt hat.

Wilder Westen statt Leuchtenstadt: das Luzern Kaliforniens. 

Engelberg, Arkansas: Donald Trump

Ob unsere Engelberger auch so abgestimmt hätten, wie ihre Namensvetter im konservativen Arkansas? 78,7 Prozent der Stimmbürger im Randolph County, zu dem Engelberg gehört, gaben ihre Stimme Donald Trump.

Zug Island, Michigan: Joe Biden

Unterschiedlicher könnten die Namensvetter nicht mehr sein. Während sich die Zentralschweizer Version als Finanzplatz, «Cryptovalley» und Standort grosser Pharma-Unternehmen einen Namen machen konnte, handelt es sich bei der amerikanischen Variante um eine dreckige, industrielle Halbinsel, geprägt von sterbenden Stahlwerken. Zug Island, genau genommen ein Stadtteil von River Rouge, liegt wie Detroit in Wayne County. 58,1 Prozent der Stimmbürger stimmten hier für Joe Biden als neuen Präsidenten.

Ein Blick auf Zug Island am Detroit River in Michigan.

Zell, Missouri: Donald Trump

Die amerikanische Gemeinde Zell ist mit knapp 20'000 Einwohnern rund zehn Mal so gross wie das gleichnamige Luzerner Dorf. Sie gehört zum Sainte Genevieve County am Rande des Bundesstaats Missouri. Hier konnte sich Donald Trump 69,8 Prozent der Wählerstimmen sichern. Fairerweise muss man sagen: Namensgebend war hier nicht das Zell in der Nähe von Willisau, sondern das süddeutsche Zell am Harmersbach.

Altdorf, Wisconsin: Donald Trump

1885 siedelten sich ein paar mutige Urner im Norden der USA im Herzen von Wisconsin an. Die Schweizer Siedler benannten ihren neuen Wohnort nach ihrer alten Heimat Altdorf. Ob ihre in Uri verbliebenen Verwandten ebenfalls für Donald Trump gestimmt hätten? Man weiss es nicht. Im Wood County, zu dem das amerikanische Altdorf gehört, sicherte sich der amtierende Präsident 59 Prozent der Stimmen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 4. November 2020 12:03
aktualisiert: 5. November 2020 08:51