Anzeige
Umstrittene Wartungsarbeiten

Fall Pilatus Flugzeugwerke ist abgeschlossen

7. Juni 2021, 18:04 Uhr
Die Pilatus Flugzeugwerke in Stans. (Archiv)
© KEYSTONE/Christian Beutler
Das Aussendepartement EDA hatte dem Nidwaldner Flugzeughersteller Pilatus Flugzeugwerke im Juni 2019 verboten, Flugzeuge in Saudi-Arabien und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zu warten. Jetzt ist klar: Die Wartungsarbeiten, die das Unternehmen an den Trainingsflugzeugen PC-21 leistet, sind legal.

Dies schreibt die «Luzerner Zeitung» und bezieht sich auf eine Antwort des EDA auf Anfrage von CH Media. Die Tätigkeiten würden unter das Söldnergesetz fallen. Damit sei der Fall für das EDA abgeschlossen, so die «Luzerner Zeitung». Auch für den Flugzeugbauer sei die Angelegenheit erledigt. 

Die Pilatus Flugzeugwerke hatten sich vor dem Bundesverwaltungsgericht gegen den EDA-Entscheid gewehrt. Dieses gab dem Flugzeughersteller 2021 recht. Das EDA hätte das Verbot gar nicht aussprechen dürfen.

Lies den ganzen Artikel auf «luzernerzeitung.ch».

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 7. Juni 2021 18:04
aktualisiert: 7. Juni 2021 18:04