Wahlen Luzern

Grüne wollen mit Christa Wenger in die Regierung einziehen

28. Juni 2022, 18:09 Uhr
Christa Wenger soll für die Luzerner Grünen bei den Wahlen vom kommenden Frühling um einen Sitz in der Luzerner Regierung kämpfen. Die Parteileitung schlägt die Grossstadträtin als Kandidatin für die Wahl im April 2023 vor. Sie wäre das erste grüne Regierungsratsmitglied im Kanton Luzern.
Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: Tele 1

Wenger ist 58 Jahre alt und gehört seit 2020 dem Grossen Stadtrat Luzern an. Zudem präsidiert sie die reformierte Kirchgemeinde Luzern. Sie arbeitet als Geschäftsführerin eines Zentrums für Ergotherapie und als Dozentin.

Die Grünen seien mit der zaghaften Entwicklung des Kantons nicht zufrieden, sagte Co-Präsident Hannes Koch. Es müsse sich etwas ändern, insbesondere was den Umweltschutz, die nachhaltige Mobilität und die Gleichstellung betreffe.

Obwohl noch nicht lange in einem politischen Amt aktiv, habe sie bereits festgestellt, dass ihr «die politische Arbeit richtig Freude» mache. Jedoch nicht der einzige Grund, weshalb Wenger in den Regierungsrat will. «Unsere Bevölkerung wird nicht gut abgebildet in dieser Regierung», sagt sie im Gespräch mit PilatusToday und Tele 1. Es dränge sich auf, dass eine linke Frau in der Regierung vertreten sei.

Wenger wuchs im Emmental auf und wohnt seit 1993 im Kanton Luzern. Nach ihren Wahlchancen auf der Luzerner Landschaft befragt, sagte sie, sie sei zwar in der kantonalen Politik nicht vernetzt, im Kanton allerdings schon. Zudem habe sie bis 1996 in Willisau gelebt und musste damals für Heimbehandlungen Autofahren lernen.

Bei den letzten Wahlen 2019 schafften es die Grünen mit Korintha Bärtsch in den zweiten Wahlgang. Diese unterlag in der Stichwahl dem damaligen Finanzdirektor Marcel Schwerzmann (parteilos). Co-Präsident Koch gab sich zuversichtlich, dass Wenger nun «die beste Kandidatin» sei. Die Grünen erwarteten insbesondere von der Mitte, dass diese das Konkordanzversprechen einlöse.

Die Grünen steigen mit Christa Wenger in die Regierungsratswahlen.

© Grüne Luzern

Aus dem linken Lager wurden ebenfalls ausschliesslich Frauen als Kandidatinnen präsentiert. Die GLP tritt mit Kantonsrätin Claudia Huser zur Wahl an. Die SP will den Sitz, den sie 2015 verloren hatte, mit einer Frau zurückerobern. Zur Auswahl stehen die Kantonsrätinnen Ylfete Fanaj und Melanie Setz Isenegger sowie alt Kantonsrätin Yvonne Zemp Baumgartner.

Die Erneuerungswahlen für die Luzerner Kantonsregierung finden am 2. April 2023 statt. Ihre Kandidaturen angekündigt haben bereits der FDP-Baudirektor Fabian Peter und Mitte-Finanzdirektor Reto Wyss. Der Regierung gehören zudem Gesundheits- und Sozialdirektor Guido Graf (Mitte), Bildungs- und Kulturdirektor Marcel Schwerzmann (parteilos) sowie Sicherheits- und Justizdirektor Paul Winiker (SVP) an.

Quelle: SDA / PilatusToday
veröffentlicht: 28. Juni 2022 18:09
aktualisiert: 28. Juni 2022 18:09
Anzeige