Preis für Zentralschweizer Film

«Ich spürte damals, dass da etwas in der Luft liegt»

29. März 2021, 13:03 Uhr
Thaïs Odermatt kommt ursprünglich aus Oberdorf bei Stans und lebt in Kriens.
© KEYSTONE/Gaetan Bally
Thaïs Odermatts Film «Amazonen einer Grossstadt» wurde am Freitag beim Schweizer Filmpreis zum besten Abschlussfilm gekürt. Die Zentralschweizer Filmemacherin über Inspiration und starke Frauen.

«Es war eine echte Überraschung», sagt Thaïs Odermatt am Tag nach der Preisverleihung. «Die beiden anderen nominierten Filme in der gleichen Kategorie waren sehr stark». Wegen Corona verfolgte die gebürtige Nidwaldnerin den Anlass zuhause in Kriens über Live-Stream zusammen mit ihrem kleinen Produktionsteam und ihrer Tochter bei einem Apéro Riche. «Ich liebe die feinen Apéros, die es sonst bei Preisverleihungen gibt.»

Thaïs Odermatt hat sich für ihren Film, den sie im Rahmen ihrer Masterarbeit an der Filmuniversität Babelsberg realisierte, kämpfende Frauen als Protagonistinnen ausgesucht. «Mit dem Film begann ich im Frühjahr 2016, also bevor Trump an die Macht kam und die Mee-Too-Bewegung begann. Ich spürte damals, dass da etwas in der Luft liegt.» Die 40-Jährige spricht von einem «Gefühl der Ungerechtigkeit». Oft waren es kämpfende Männer, die in Filmen gezeigt wurden. Thaïs Odermatt gab Gegensteuer.

Auch jetzt arbeitet sie wieder, diesmal als Teil eines Frauen-Filmkollektivs, an einem Film über Frauen. «Der Impuls für den Film entstand rund um den Frauenstreik. Wir wollen das Bild der Frau in der Schweiz zeigen.»

Wo sie ihre Inspiration für die Filme holt? «Ich gehe mit wachen Augen durch die Welt, bin neugierig und hinterfrage die Dinge», sagt Thaïs Odermatt. Die Ideen entwickelten sich dann im Alltag, beim Einschlafen, Velofahren oder im Gespräch. Filmemachen, das sei ein Beruf, der wenig Platz für anderes lässt.

Das Corona-Jahr ging auch nicht ganz spurlos an ihr vorbei. Im letzten Frühling hätte ihr Film in Buenos Aires gezeigt werden sollen, doch das wichtige Festival wurde abgesagt. «Das hat mich schon sehr getroffen», sagt Thaïs Odermatt, «aber den Live-Performern geht es ja noch viel schlechter. Und man muss ja auch nach vorne schauen können.» Und schliesslich, so Thaïs Odermatt, könne man auch während eines Lockdowns recherchieren und Ideen entwickeln.

Der Film «Amazonen einer Grossstadt» kommt voraussichtlich Mitte Juni in die Kinos. Sieh dir hier den Trailer an: 

(gea)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. März 2021 13:16
aktualisiert: 29. März 2021 13:03