«Erheblich verletzt»

In Baar im Kanton Zug kam es am Montag zu mehreren schweren Verkehrsunfällen

· Online seit 12.02.2024, 16:57 Uhr
Am Montag ist es im Kanton Zug zu mehreren teils schweren Verkehrsunfällen gekommen. Drei Personen wurden dabei «erheblich verletzt», wie die Zuger Polizei in einer Medienmitteilung schreibt.
Anzeige

Der erste Unfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr auf der Blickensdorferstrasse in Baar. Ein 69-jähriger Rollerfahrer war im Begriff, auf diese abzubiegen, als er seitlich-frontal mit dem Fahrzeug eines 57-Jährigen kollidierte, der in Richtung Dorfzentrum unterwegs war.

Weil sich der Rollerfahrer bei diesem Unfall schwer verletzte, wurde er nach der Erstversorgung am Unfallort mit dem Rettungsdienst Zug in ein Spital gebracht.

Die Blickensdorferstrasse musste aufgrund des Vorfalls kurzzeitig gesperrt werden.

79-jährige Frau baut Selbstunfall

Rund eineinhalb Stunden später kam es zu einem weiteren Unfall mit Beteiligung einer 79-jährigen Velofahrerin. Diese war auf dem Büelmattweg in Baar unterwegs, als sie einen Selbstunfall verursachte und sich bei dem Sturz schwer verletzte. Auch sie wurde mit dem Rettungsdienst abtransportiert und in ein Spital eingeliefert.

Kollision an Lichtsignal

Um 13 Uhr dann ging bei der Einsatzzentrale der Zuger Polizei ein Notruf ein, der eine Auffahrkollision auf der A14 am Autobahnende in Walterswil meldete. Ein Auto und ein Lieferwagen waren unmittelbar an der Lichtsignalanlage miteinander kollidiert.

Eine 33-jährige Autofahrerin wurde bei der Kollision schwer verletzt und musste in ein ausserkantonales Spital gebracht werden. Aufgrund der Bergung und der Unfallaufnahme wurde der Verkehr zeitweise einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt.

Du willst keine News mehr verpassen? Hol dir jetzt die Today-App:

veröffentlicht: 12. Februar 2024 16:57
aktualisiert: 12. Februar 2024 16:57
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch