Zentralschweiz

In diesen Zentralschweizer Gemeinden gibt es keine Restaurants mehr

Unsere Besten 2023

In diesen Zentralschweizer Gemeinden gibt es keine Restaurants mehr

27.12.2023, 10:38 Uhr
· Online seit 07.02.2023, 11:54 Uhr
Immer mehr Restaurants und Beizen schliessen, häufig auch in Dörfern. Ein Restaurant gewinnbringend zu führen, wird immer schwieriger. Hier findest du eine Übersicht, welche Gemeinden der Zentralschweiz keine Beizen mehr haben.
Anzeige

In der Gastrowelt kommt es zu grossen Umwälzungen. Im vergangenen Jahr wurden erstmals mehr Betriebe geschlossen als eröffnet. Zusätzlich findet eine Verlagerung von Dörfern hin zu grösseren Gemeinden und Städten statt. War früher fast jedes Dorf mit mehreren Beizen bestückt, wird es zusehends schwierig, einen Ort zum Einkehren zu finden. In einigen Gemeinden der Zentralschweiz hat es sogar gar keine Restaurants mehr.

Sofort fällt auf: Alle Gemeinden ohne Restaurants sind im Kanton Luzern. In den restlichen Kantonen gibt es jeweils noch mindestens eine Beiz pro Gemeinde. Anzumerken ist, dass bei der Recherche von PilatusToday und Tele 1 Take-Away-Betriebe nicht mitgezählt wurden.

Fehlende Nachfolge

Im Kanton Luzern ist das Phänomen bekannt. Die Konkurse sind aber nicht das grösste Problem, sondern die fehlenden Nachfolger. In Altbüron etwa seien gemäss dem «Willisauer Boten» die Pachtzinsen für das inzwischen leer stehende Restaurant sehr hoch. Dies schrecke mögliche Nachfolger ab.

In Altishofen, wo das Restaurant momentan noch geöffnet ist, zeichnet sich eine ähnliche Situation ab: Das Dorfrestaurant schliesst per Ende März, die Wirte fanden bisher keine Nachfolge. Auch in Ettiswil ging es mit der Jlge gleich – nur, dass dort noch ein weiteres Restaurant besteht.

Tourismus und Vereine

Anders sieht es im Kanton Uri aus. Dort verfügt jedes Dorf noch über mindestens einen Gastrobetrieb. Joe Herger, Präsident des Restaurantverbands GastoUri, kann über die Gründe nur mutmassen, sagt aber: «Der Tourismus hat sicherlich einen Einfluss.» Auch das Vereinsleben sei im ländlichen Kanton stark ausgeprägt.

Der ebenfalls ländliche Kanton Schwyz ist, gemäss GastroSchwyz-Präsident Marco Heinzer, ähnlich aufgestellt, denn die Vereine seien ebenfalls stark. Heinzer relativiert aber: «Wo früher drei Restaurants standen, steht jetzt noch eines und die Nachfolge ist nicht geklärt.»

Kennst du noch andere Gemeinden oder Gastrobetriebe, die mit den bekannten Problemen kämpfen, lass es uns in der Kommentarspalte wissen.

veröffentlicht: 7. Februar 2023 11:54
aktualisiert: 27. Dezember 2023 10:38
Quelle: PilatusToday

Anzeige
Anzeige
redaktion@pilatustoday.ch