Weihnachtsessen

Kann man trotz Corona ein gemeinsames Fondue geniessen?

26. November 2021, 13:31 Uhr
Die Fonduegabel vom Mund direkt wieder in heissen Käse, Öl oder Bouillon stecken. Ist das in Zeiten von Corona bedenklich? Was muss man dabei beachten? Wir haben bei Experten nachgefragt.
Sind Fondue und Co. wirklich ungefährlich, obwohl jeder die Gabel, die er im Mund hatte, wieder in den Bouillon legt?
© Getty

Weihnachtszeit ist Fonduezeit. Oder Raclette. Welcher Käse der Bessere ist oder ob Fondue Chinoise das Wahre ist, darüber lässt sich streiten. Genau so um die Frage, ob die gemeinsamen Essen in Zeiten von Corona sicher sind. Man stellt sich vor: Die gleiche Gabel, die man eben im Mund hatte, tunkt man wieder schön tief in den Käse oder die Bouillon.

Sterben die Keime in der heissen Mischung ab? Oder ist es ihnen wohligwarm, sodass sie sich ideal vermehren können? Sollte man eine Gabel nur fürs «Tünkle» und eine separate nur fürs Essen nutzen? Oder ist die Sache mit mehr Kirsch oder Weisswein gegessen?

Das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen hat zu diesem Thema ein Merkblatt veröffentlicht. Das wichtigste zuerst: Käsefondue, Fondue Chinoise und Co. sind ungefährlich und können ohne Bedenken gemeinsam konsumiert werden. Gleichzeitig haben wir das BAG konsultiert, sie verweisen ebenfalls auf das Merkblatt des Bundesamtes für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen.

Das grosse Aber

Auf dem Merkblatt heisst es: «Es braucht kein separates Caquelon, keine separate Pfanne oder andere spezifische Darreichungsformen. Auch das Eintauchen der Fonduegabel in Schnaps oder andere Alkoholika ist weder notwendig noch zielführend.» Bei den rohen Zutaten muss auf eine gute Küchenhygiene geachtet werden.

Grundsätzlich wird das Coronavirus zwischen Menschen durch direkten, indirekten oder engen Kontakt mit infizierten Personen übertragen. Nach derzeitigem Wissensstand ist der Hauptinfektionsweg die respiratorische Aufnahme virushaltiger Partikel, die beim Atmen, Husten, Sprechen, Singen und Niesen einer infizierten Person entstehen.

Gemäss Weltgesundheitsorganisation gibt es bisher keine Hinweise, dass das Virus über Lebensmittel oder Verpackungen übertragen wird. Diese Position wird auch von anderen Gremien wie der European food safety authority, dem Bundesinstitut für Risikobewertung sowie den amerikanischen Behörden geteilt.

Aber: Damit es wirklich zu keinen Ansteckungen kommt, muss man die Hygiene- und Verhaltensregeln beachten. Das sind die Regeln:

  • Trage eine Maske, wenn Abstandhalten nicht möglich ist.
  • Vermeide das Händeschütteln und verzichte auf Umarmungen und Begrüssungsküsse.
  • Wasche dir regelmässig und gründlich die Hände mit Wasser und Seife.
  • Huste oder niese in ein Papiertaschentuch oder die Armbeuge.
  • Wasche nach jedem Husten und Niesen die Hände.

(gch)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 27. November 2021 16:45
aktualisiert: 27. November 2021 16:45
Anzeige