Anzeige
4. Corona-Welle

Kantonsspital Schwyz muss bereits Intensivpatienten verlegen

28. August 2021, 07:20 Uhr
Mit den steigenden Fallzahlen nehmen auch die Hospitalisationen zu. Momentan landet etwas mehr als jede vierte Person, die wegen Corona ins Spital muss, auf der Intensivstation. Die Folge: Immer mehr Patienten müssen verlegt werden. So auch in der Zentralschweiz.
Die ersten Zentralschweizer Intensivstationen sind bereits gefüllt.
© Keystone

Im Kantonsspital Schwyz ist man bereits an die Kapazitätsgrenze gestossen. «Zurzeit sind die Covid-reservierten Betten auf unserer Intensivbettenstation alle belegt», so Nirmala Arthen, Leiterin Marketing und Kommunikation. Sie fügt an: «In den vergangenen zwei Wochen mussten wir zwei Patienten in ein Zentrumsspital verlegen». Verlegt wurden die Patienten in ein Spital in die Ostschweiz sowie innerhalb der Zentralschweiz.

Die vierte Welle nimmt in der Schweiz Fahrt auf. An der Point de Presse vergangenen Dienstag informierten Experten des Bundes zur aktuellen Situation. Darunter auch Rudolf Hauri, Kantonsarzt von Zug und Präsident der Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte. Von steigenden Fallzahlen seien mittlerweile alle Kantone stark betroffen – auch bei den Hospitalisationen, so Hauri. Betroffene müssten vermehrt aus Kapazitätsgründen in andere Spitäler verlegt werden.

Im Pilatusland sieht es nicht anders aus. Der Zuger Kantonsarzt relativiert jedoch: «In der Region Zentralschweiz gibt es immer wieder Verlegungen, es ist nicht so, dass dies Einzelfälle wären. Wenn man sie mit vorher vergleicht, sind sie einfach häufiger.» Im Nachgang hat PilatusToday bei den Zentralschweizer Kantonsspitälern nachgefragt. Die Antworten der Kantonsspitäler Uri und Zug bestätigen diese Aussage.

Lage in Uri und Zug ruhiger

Am Kantonsspital Uri sieht die Situation noch relativ entspannt aus. Aktuell befinden sich eine bis zwei teilweise beatmete Personen auf der Intensivstation, zu einer Verlegung kam es bisher nicht. Im Gegenteil: «Wir haben keine Patienten verlegt, sondern sie wurden von anderen Spitälern zu uns verlegt», heisst es auf Anfrage.

Die Intensivstation des Zuger Kantonsspitals ist hingegen mehr ausgelastet. «Aktuell wird eine Person wegen Covid-19 auf der Intensivstation betreut. Weitere fünf Personen ohne Covid-19 befinden sich in intensivmedizinischer Behandlung», informiert Heidi Röllin, Marketing und Kommunikation. Zudem mussten zwei Covid-19-Patienten verlegt werden: Eine Person wurde von der Intensivstation in ihr Heimatland verlegt, die andere in ein Spital in der Nähe ihres Wohnortes.

Die aktuellen Zahlen zu den schweizweiten Spitalkapazitäten findest du hier.

(str)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 28. August 2021 07:20
aktualisiert: 28. August 2021 07:20