Weisses Reh

Lebt da ein Fabelwesen im Tierpark Goldau?

24. November 2020, 19:18 Uhr
Werbung

Quelle: CH Media Video Unit / Tele 1

Von Hand und mit der Flasche wurde das kleine weisse Reh aufgepäppelt. Es kann jedoch nicht wie andere seiner Art wieder ausgewildert werden - wegen seines Aussehens.

Im letzten Frühling war in der Auffangstation des Tierparks Goldau ein ganz besonderes Tier zu Gast: Ein kleines, weisses Reh. Unbekannte hatten es – wohl der Meinung, dass es sich um ein junges Zicklein handle – vor die Haustüre einer Ziegenhalterin gelegt. Das Reh wurde mit dem Schoppen aufgezogen. In der Absicht, es später einmal auszuwildern, hielt man den Kontakt zu Menschen dabei so gering wie möglich, wie der Tierpark Goldau in einer Mitteilung schreibt.

Weil das weisse Reh bei einer Auswilderung aber zu einer Verfälschung der Rehpopulation in den Goldauer Wäldern führen könnte, habe man entschieden, dass es im Tierpark bleibt. Es ist im Reh-Gehege des Tierparks beim Panoramaplatz oberhalb des Restaurants «Grüne Gans» zu sehen. Es handelt sich bei dem weissen Tier aber nicht um ein Albino, wie Martin Wehrle, Tierarzt und Kurator des Tierparks Goldau erklärt. «Es hat keine roten Augen und dafür braune Flecken.»

In der Finderregion des Rehkitzes, im Kanton Schaffhausen, gebe es eine ganze Population von Rehen mit der speziellen Färbung. Demnach erzählten Beobachter, dass es zwischendurch scheine, als wäre die Population verschwunden. Dann aber, nach ein, zwei Jahren, tauchen dann wieder speziell gefärbte Tiere auf. Also doch ein bisschen wie ein Fabelwesen.

(red.)

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 24. November 2020 09:38
aktualisiert: 24. November 2020 19:18