Aufwertung

1,6 Millionen Franken für Umgestaltung der Luzerner Lindenstrasse

15. Februar 2022, 11:33 Uhr
Die Stadt Luzern treibt die Aufwertung des Fluhmühlequartiers weiter voran. Nachdem das Stadtparlament bereits einen neuen Park bewilligt hat, legt der Stadtrat ihm nun den Sonderkredit für die Aufwertung der Lindenstrasse im Umfang von 1,57 Millionen Franken vor.
So soll die Lindenstrasse im Stadtluzerner Fluhmühlequartier nach der Aufwertung ausschauen. (Visualisierung)
© Stadt Luzern

Der rund 200 Meter lange rückwärtige Strassenabschnitt im Quartier, das zwischen Luzern und Littau liegt, soll zur Begegnungszone werden, wie es im Bericht und Antrag heisst, den die Stadtregierung am Dienstag präsentierte. Somit gilt auf der Strasse künftig Tempo 20, sie wird neu im Gegenverkehr betrieben, von den rund 30 Parkplätzen werden 19 aufgehoben.

Mehr Natur

Die Strasse wird teilweise entsiegelt und begrünt. Entlang der östlichen Seite entsteht ein rund drei Meter breiter Gehbereich, der durch eine Natursteinrinne von der vier Meter breiten Fahrbahn abgetrennt ist.

Fast 1,6 Millionen Franken

Die Umgestaltung der Lindenstrasse kostet 1,57 Millionen Franken. Der Bund beteiligt sich im Rahmen des Agglomerationsprogramms mit voraussichtlich 0,25 Millionen Franken. Die Umsetzung ist 2023 vorgesehen.

Bereits im Sommer 2022 sollen die Arbeiten für einen neuen Quartierpark beginnen, für den das Stadtparlament im vergangenen November 1,63 Millionen Franken gesprochen hatte. Er entsteht im Hang neben dem Bahntunnel.

Quelle: sda
veröffentlicht: 15. Februar 2022 11:33
aktualisiert: 15. Februar 2022 11:33
Anzeige