Grossprojekt

290 Millionen Franken: Sicherheitszentrum in Rothenburg wird deutlich teurer

1. Dezember 2022, 17:31 Uhr
Das Sicherheitszentrum, das der Kanton Luzern in Rothenburg bauen will, wird viel teurer als geplant. Die Regierung geht von 290 Millionen Franken aus. Sie beantragt dem Kantonsparlament einen Planungskredit von 22 Millionen Franken.

Quelle: PilatusToday/Andreas Wolf

Anzeige

91 Millionen Franken stand auf dem Preisschild, als die Luzerner Regierung vor drei Jahren in Rothenburg erstmals ihre Pläne für ein neues Sicherheitszentrum für Polizei, Lebensmittelkontrolle und Veterinärdienst vorstellte. Von einem «grossen Brocken» sprach damals Finanzdirektor Reto Wyss.

Der ursprüngliche Plan ging von 91 Millionen aus

Nun beantragt seine Regierung dem Parlament einen Planungskredit von 22 Millionen Franken für das Zentrum, wie die Staatskanzlei am Donnerstag mitteilte. Es soll neben den bereits erwähnten kantonalen Stellen weitere sicherheitsrelevante Einheiten beheimaten. Auch die neue Einsatzleitzentrale für Luzern, Ob- und Nidwalden kommt nach Rothenburg.

Im März 2021 rechnete man neu mit 112 Millionen Franken

Quelle: Tele 1

200 Millionen Franken mehr als ursprünglich geplant

Ein Arbeitsplatz im neuen Zentrum sei «deutlich teurer als in einem Verwaltungsgebäude», hält die Regierung fest. Die Anlagekosten des gesamten Baus liegen bei rund 290 Millionen Franken. Das Zentrum soll dereinst 690 Mitarbeitende als Arbeitsplatz dienen. Statt wie ursprünglich geplant 2028 soll das Gebäude im Sommer 2031 in Betrieb genommen werden. Zunächst muss nun im März 2023 das Kantonsparlament über den Kredit befinden. Eine mögliche Projektierung ist bis im April 2025 geplant.

Projekt Sicherheitszentrum Rothenburg

(sda/red.)

Quelle: sda / PilatusToday
veröffentlicht: 1. Dezember 2022 09:59
aktualisiert: 1. Dezember 2022 17:31