Stadt Luzern

3,5 Millionen Franken gegen den Klimawandel

Caspar van de Ven, 26. November 2020, 18:17 Uhr
Mehr Grünflächen, bessere Luft, hellere Strassenbeläge und angepasste Bäume: Mit diesen und weiteren Massnahmen will sich die Stadt Luzern gegen die Folgen des Klimawandels wappnen. Das Luzerner Stadtparlament hat dafür gestern einen Kredit von 3,5 Millionen Franken bewilligt.
Die Stadt Luzern möchte sich gegen den Klimawandel wappnen.
© pixabay.com
Anzeige

Dass sich auch die Stadt Luzern gegen den Klimawandel rüsten muss, war im Luzerner Stadtparlament unbestritten. Von links bis rechts stellten sich die Parteien hinter die Pläne der Regierung. Kritik gab es aber dennoch. Beispielsweise für das Vorhaben der Regierung, eine städtische Koordinationsstelle zum Thema Klima-Anpassung zu schaffen. So sagte etwa Peter Gmür der CVP, dass die Stossrichtung der Regierung zwar stimme. Das Klima der Stadt Luzern zu verbessern sei auch ein Anliegen der CVP. «Der Anteil an Administration, Koordination und Kontrolle ist uns aber zu gross. Wir hätten uns mehr Massnahmen gewünscht, die das Klima der Stadt direkt verbessern», so Gmür.

1,5 Millionen Franken für Bäume

Weil die Anzahl Hitzetage von heute sechs auf 17 bis 22 pro Jahr und die durchschnittliche Sommertemperatur ansteigen dürften, müsse der Stadtkörper an die neuen Klimabedingungen angepasst werden. Neben einer guten Durchlüftung, grünen Dächern und Fassaden sollen dies vor allem Bäume ermöglichen. Bäume sollen daher geschützt und ein klimaangepasster Baumbestand gefördert werden. Für die Umsetzung dieser Massnahme hat die Stadtregierung einen Sonderkredit von 1,53 Millionen Franken zugesprochen bekommen.

Der Kampf gegen den Klimawandel wird im kommenden Frühling richtig Fahrt aufnehmen. Dann wird die Stadtregierung dem Parlament seine Klima- und Energiestrategie vorstellen.

Quelle: PilatusToday
veröffentlicht: 26. November 2020 18:13
aktualisiert: 26. November 2020 18:17